Daniel Erickson zum Questsystem

von Ulathar, Freitag, 08.10.2010, 08:02 Uhr

Lead Writer Daniel Erickson hat sich im offiziellen Forum zum Questsystem geäußert. So erklärt er die verschiedenen Arten, wie beispielsweise Class- und Worldquests, aber auch wie viel Prozent das ungefähr vom Spiel (auf den Charakter bezogen) ausmacht.

So werden Klassenquests auf den Startwelten 60% der Quests ausmachen, auf den Hauptwelten 40% und in anderen Regionen noch etwas weniger. Hintergrund ist, dass die Klassenquests den Spieler ins Spiel einführen und mit der Klasse vertraut machen sollen.

Zu den anderen Questarten sagte er, dass die Worldquests meistens 1 Quest oder eine kurze Reihe von Quests sind, wohingegen die sogenannten World-Arcs längere Questreihen sind, die 4-10 Quests beinhalten können und den Spieler möglicherweise über den ganzen Planeten führen.

Dort wird man dann Entscheidungen treffen müssen, den weiteren Verlauf der Story auswirken und endgültig sind, da man die World-Arcs nicht wiederholen kann. Um den gesamten Inhalt der World-Arcs zu sehen, wird man also mehrere "playthroughs" benötigen. World-Arcs sind auf lange bzw. mehrere kurze Spielsessions in einer Gruppe ausgelegt.

Dann gibt es natürlich auch noch die Flashpoints, die stark gescripted sind und sich in Instanzen abspielen. Diese sollen sehr actionreich sein, natürlich gutes Multiplayer-Storytelling für Gruppen bieten und darauf ausgelegt sein, sie in einem Rutsch durchzuspielen.

Daniel Erickson spricht auch an, dass es in jeder Quest und Story speziell auf die Klassen und auf Gruppen abgestimmte Dialoge gibt. So kann ein Jedi-Botschafter einen Sith-Boss zur Aufgabe überreden, ein Kopfgeldjäger von einem Moff mehr Geld verlangen und so weiter.

Quelle: Offizielles Forum

Highlights auf starwars.gamona.de:

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (0) »

SWTOR Klassenguide
Knights of the Fallen Empire Teaser
gamona sucht dich!
Polls
Shadow of Revan Teaser
SWTOR Let’s Plays
Guides Schaltzentrale
Social Box – SWTOR
 mySigs
Partner – SWTOR