Patch 1.3: Erweiterung des Vermächtnis-Systems

von Sarah Heide, Sonntag, 01.04.2012, 09:57 Uhr

Update 02.04.2012: Da wir gestern anscheinend wirklich in die Kategorie Aprilscherz gerutscht sind, wollen wir euch heute etwas mehr von dem vorlegen, was zu dieser News geführt hat. Dazu haben wir uns entschlossen, doch die Mails zu veröffentlichen, in denen wir diese Informationen gefunden haben.

Hier findet ihr den Mailverkehr mit all den Infos »

Patch 1.2 steht vor der Tür und nachdem sich mittlerweile alle auf das umfangreiche Vermächtnis-System freuen, können wir euch heute schon die nächsten Überlegungen für Patch 1.3 präsentieren, die uns durch interne Mails zugespielt wurden.

Demnach soll der nächste Content-Patch zwar nicht so groß wie 1.2 ausfallen, aber dafür noch mal das Vermächtnis-System grundlegend erweitern. Der ein oder andere von euch wird sich sicher noch an Bug mit den verkleinerten Charakteren während der Gespräche erinnern. Allerdings handelte es sich dabei nicht wirklich um einen Bug, sondern um die ersten Versuche von Körpermodellen für kindliche Charaktere.

Während man im kommenden Patch seinen Stammbaum der vorhandenen Charaktere zusammenstellen kann, wird Patch 1.3 einen Schritt weiter gehen und es möglich machen, dass zwei Charaktere Kinder miteinander zeugen können. Die Entwickler gehen dabei noch relativ konservativ vor, indem die Charaktere zunächst im Vermächtnis entsprechend verbunden sein müssen. Alleinerziehende Eltern durch One Night Stands sind somit derzeit nicht geplant. Auch erklärt es die anfängliche Ablehnung von gleichgeschlechtlichen Beziehungen, da man Spielern, die sich gleich dafür entschieden hätten, dieses Feature nicht vorenthalten wollte.

Wie auch in den bisherigen Videosequenzen wird der entsprechende Akt der Zeugung nur angedeutet und nicht per Video präsentiert, jedoch wird der weibliche Charakter danach Veränderungen des Körpers an sich wahrnehmen. Diese Spieloption ist auch die Begründung dafür, dass nur vier Körpermodelle bei den weiblichen Charakteren zur Auswahl stehen, die sich auch nicht großartig unterscheiden.

Wie lang genau so eine Schwangerschaft dauert und ob man dafür eingeloggt sein muss, ist uns leider noch nicht bekannt. Änderungen an der Spielmechanik wird die Schwangerschaft aber nicht nach sich ziehen, sodass schwangere Schmugglerinnen auch weiterhin in Deckung hechten können. Des Weiteren werden auch bestimmte Optionen während dieser Zeit freigeschaltet, um die Entwicklung des Kindes zu simulieren. So könnt ihr nacheinander Rasse, Haut-, Augen- und Haarfarbe auswählen. Sobald der Charakter auf die Welt kommt, muss natürlich der Name und die weiteren Optionen, wie Körperbau gewählt werden. Der kindliche Charakter wird in einer entsprechenden Zeit heranwachsen und kann während dieser Phase lediglich auf den Startplaneten sein Unwesen treiben und sich für eine Klasse per Questreihe entscheiden.

Mit diesem Schritt will BioWare vorallem in die Richtung der Life-Simulation Games, wie man es bereits aus erfolgreichen Spielen wie "Die Sims" kennt, gehen und somit eine weitere Langzeitmotivation auch für Casual Spieler bieten. SWTOR möchte demnach die Verbindung von Spieler und Charakter vertiefen, indem man seine eigene Entwicklung immer mehr beeinflussen kann.

Was haltet ihr von diesen Überlegungen seitens BioWare und würdet ihr euren weiblichen Charakter schwängern lassen? Diskutiert mit uns im Forum.


Mail 1
Von: Uns
An: Euch
Datum: 01.04.2012
"April, April! :)"

Highlights auf starwars.gamona.de:

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (25) »

SWTOR Klassenguide
Knights of the Fallen Empire Teaser
gamona sucht dich!
Polls
Shadow of Revan Teaser
SWTOR Let’s Plays
Guides Schaltzentrale
Social Box – SWTOR
 mySigs
Partner – SWTOR