DotM: Was wir uns für SWTOR wünschen würden

von Bianca Zimmer, Sonntag, 20.05.2012, 15:20 Uhr

Es ist mal wieder ein Monat vergangen und somit ist es Zeit für unsere Discussion of the Month. Auch dieses Mal haben wir uns wieder die Köpfe zerbrochen, was euch und auch uns bewegt und welches Thema es wert wäre, etwas ausführlicher behandelt zu werden.

Die vielen News in letzter Zeit, auch bezüglich des Abonenntenrückganges von etwa 400.000 Spielern seit dem Release im Dezember letzten Jahres, lassen mich auf ein Thema kommen, welches mir schon länger auf der Seele baumelt: Was müsste Bioware tun, um seine Spieler zu halten bzw. Neue längerfristig zu begeistern? Wo liegt da das Potenzial?

Zugegeben, bis kurz vor der Beta war ich doch relativ verhalten bezüglich SWTOR, was sich jedoch schlagartig geändert hat seit ich meinen ersten Schritt in die Galaxis gesetzt habe. Das hat sich bis heute nicht großartig geändert. Sicher gibt es hier und da Ecken und Kanten, die mich durchaus auch stören, aber für mich hat dieses MMORPG noch ganz klar viel Spielraum nach oben.

Viele Spieler quitten, sofern ich das mitbekommen habe, genau aus diesem Grund SWTOR. "Zu viel ungenutzter Spielraum nach oben." Momentan gäbe es einfach viel zu wenig Inhalt, um sich daran festzuhalten. Und da kommen wir auch schon zur Hauptfrage unserer Discussion of the Month:

Was würden wir uns also für SWTOR wünschen?

Allem voran muss man sagen, dass SWTOR schon eine ganze Menge zum Release mitgebracht hat. Da hätten wir unter anderem vollvertonte Quests, Gefährtensystem, PvP-Schlachtfelder und Klassenstories von Stufe 1 bis zum derzeitigem Endlevel 50. Viel mehr konnte der Branchenprimus damals zur Veröffentlichung auch nicht auf den Tisch packen. Also, woran liegt es dann?

Rassen, Klassen und die Erwartungshaltung

Das große Problem ist, wir sind nicht mehr im Jahr 2005, sondern 2012. Die Spieler haben mehr Anforderungen und Wünsche. Zwangsläufig wird jedes MMORPG, ob gewollt oder nicht, am Primus gemessen. SWTOR wurde im Vorfeld sehr gehyped, sowohl durch die Medien als auch die Community selber. Aus diesem Grund konnte Star Wars: The Old Republic nur verlieren. So hat fast jeder erwartet, dass dieses Spiel den Branchenprimus ablösen wird. Doch mal eben 10 Millionen Abonennten zu erreichen ist nicht einfach. So sind sie doch mit 1,7 Millionen nach dem Release besser gestartet als erwartet. Sicher ist WoW nicht das erste MMORPG auf dem Markt gewesen, jedoch hat es Blizzard geschafft mit viel Charme und comicartiger Grafik eine Bombe auf dem Markt platzen zu lassen. SWTOR dagegen ist sehr speziell, vielleicht zu speziell für den Markt. Dieses Spiel spricht am meisten eben Star Wars-Fans an, und kaume diese, die eher auf Zwerge und Elfen stehen.

Gerade die eingefleischten Star Wars-Fans haben große Erwartungen in das Spiel gesetzt und wurden in ihren Augen besonders enttäuscht. So hatten sie doch eine ganze Reihe von Rassen erwartet, da das Universum von SW und LucasFilm auch so viel bietet. Rausgekommen sind jedoch vereinfacht gesagt grüne Menschen, blaue Menschen, rot-schwarze Menschen mit Hörnchen, Menschen mit Augenbinden, bunte Menschen mit Tentakeln auf dem Kopf oder Implantaten. In den Augen vieler einfach zu wenig. Dem will Bioware nachhelfen. So soll es ja noch dieses Jahr neue Rassen geben. Was uns aber gleich zum nächsten Problem bringt:

In SWTOR levelt man einfach zu schnell. Selbst bei neuen Rassen ist der Reiz anfangs groß, doch wenn man immer und immer wieder die selben Klassenmissionen spielt und immer wieder die selben Planeten besucht, wird es schnell langweilig. Also müssten mit den neuen Rassen auch zwangsläufig neue Klassen oder aber neue Klassenstories und dazupassende Planeten her. Auch sollten die Entscheidungen der Charaktere in den Gesprächen unbedingt mehr Auswirkungen auf die Story haben, so dass es sich auch lohnt den Verräter am Leben zu lassen oder eben nicht.

Größenwahn oder Star Wars-Fieber?

Seien wir ehrlich – es gibt schlichtweg zu viele Server. Es ist ganz normal, dass zum Release eines neues MMOs, gerade auch wenn es auf so eine große Fangemeinde trifft wie bei Star Wars der Fall, das man Anfangs Wartezeiten hat, auch wenn sie bei SWTOR schon echt happig waren. Es ist auch logisch, dass der Publisher zunächst mehr Server zur Verfügung stellt, um eben diesen Ansturm entgegen zu wirken. Dass man Spieler auch nach dem Gratismonat verliert, ist auch logisch. Dadurch dass es so massig viele Server gibt, entsteht natürlich der Eindruck, dass es Geisterserver gibt oder SWTOR gar dem Ende naht. Auf kurz oder lang, wird es Bioware nichts anderes übrig bleiben als die Server zusammenzulegen bzw. den Transfer, je früher desto besser, einzuführen. Nichts ist deprimierender als wenn man einfach keine Leute für einen Flashpoint oder eine Gruppenquest findet – in einem Spiel, welches für das Gruppenspiel konzipiert ist. Der Servermerge wirkt in vielen Augen negativ. Ich sehe das nicht so. Das ist ein notweniges Übel, um das [Gruppen-]Spiel am Leben zu erhalten.

PvP – Kämpfen oder es sein lassen?

Es wird sich oft genug beschwert, dass die Schlachtfelder zu einseitig sind und die Quests zu langweilig. Gut, jeden Tag seine Daily zu machen "Gewinnt drei Schlachtfelder" ist sicher nicht sonderlich ermutigend. Die Missionen sollten vielschichter werden, mehr Anpruch bieten. Ein gutes MMO steht und fällt eben auch mit seinem PvP-Content. Wichtigster Punkt: Die gewerteten Schlachtfelder, die ja zur Enttäuschung vieler PvPler aus Patch 1.2 herausgeflogen sind, weil sie noch nicht fertig waren. Aber sie sollen kommen. Hoffentlich mit 1.3…

Kleinere Gimmicks für Zwischendurch

Man darf natürlich auch nicht vergessen, dass nicht jeder pausenlos raiden, questen oder PvP machen möchte. So ist es wichtig, auch für den kleinen Zeitvertreib und die Abwechslung zwischendurch etwas zu tun. Hier spielt natürlich auch der Punkt Rollenspiel einen großen Part. Aus City of Heroes ist mir das Housing bekannt. So gab es für die jeweiligen Supergruppen (Gilden) eigene Bereiche, die anderen verschlossen waren. Hier konnten sich die Gildenmitglieder austoben, konnten Konferenzräume, Portalräume für die einzelnen Zonen, Bibliotheken etc. erstellen. Sicher, einen richtigen Nutzen bis auf den Portalraum hatten sie nicht, hier ging es allein um den rollenspielerischen Wert. Wie oft haben wir uns dort "versammelt", Missionen besprochen, Unsinn angestellt, getanzt und so weiter. Solch ein Gimmick darf man in einem MMORPG heutzutage einfach nicht mehr außer Acht lassen. Neue Planeten, Flashpoints oder Operationen sind schnell durch, und dazu muss man nicht einmal Progress-Raider sein. Man könnte doch eine eigene Gldenflotte erstellen und nach Wunsch einrichten – Es muss ja nicht gleich Farmville 2.0 sein…

Nett wären auch eine größere Auswahl an Haustieren. Sicher, das ist eher etwas für die Damen. Ja, aber wir Frauen sehnen uns nun einmal nach knuddeligen, kleinen Viechern, die uns um die Beine sauseln und mit denen wir angeben können. Also, der Niedlichkeitsfaktor muss ganz klar nach oben verbessert werden. WoW macht es mit seiner Vielzahl an Pets vor. Selbst Aion hat zum Teil wirklich niedliche Pets.

Viele sind auch unzufrieden mit dem Aussehen ihrer erstellten Charaktere. Momentan gibt es noch keine Möglichkeit das Aussehen zu verändern – also wäre hier doch ein Friseur und Stylist angebracht, der den Charakter, gegen eine Handvoll Credits, wieder auf Vordermann bringt! Und diese Meinung teilen sowohl die Männer als auch die Frauen. Und die Galaxis braucht mehr Tänze. Unterschiedliche Tanzstile (vielleicht nach Rassen oder Klassen, Geschlecht etc.), mehr Emotions und eine /joke-Animation wären der Hit.

Auch die Raumkämpfe, die momentan zur Auswahl stehen sind eher grenzwertig, wirken sie doch eher wie ein Arcadespiel aus den 90ern – fliegen, schießen, Mission erfolgreich abschließen. Wie wäres es da mit Multiplayerspielen, wenn es schon so Arcadelastig sein muss? Das bietet sich doch an. Oder auch Podcar-Rennen. Und was ist eigentlich mit der Notkapsel, die man auf jedem Raumschiff findet?

Zeig mir deinen Style!

Herrje, die Rüstung in SWTOR.. Immer wieder ein Streitpunkt. Die neuen Vermächtnis-Rüstungen sind, wenn wir ehrlich zueinander sind, nicht sonderlich hübsch anzusehen. Besonders das One-Shoulder-Outfit für die Botschafter erinnert doch sehr an das Lied der Bangles "Walk like an Egyptian" :-) Was sicher die Herren der Schöpfung nicht sonderlich berauschend finden. Wenn ich mich in meinem Raid umschaue, kann man derzeit genau sehen, wer welche Klasse spielt ohne es zu wissen – man sieht es an der Rüstung. Mehr Rüstungs-Skins müssen also defintiv her – aber immernoch im Star Wars-Stil! Aber das wurde uns ja im offiziellen SWTOR-Podcast bereits versprochen, dass diese Möglichkeiten mit 1.3 kommen werden. Dabei muss es ganz nicht das große Ummodden sein. Warum nicht wie bei Aion, einfach den Skin "darüberpacken"?

"Happy Crafting" oder eher doch nicht?

Es muss sich unbedingt mehr lohnen einen Beruf in SWTOR auszuüben. Nach wie vor tut es bis jetzt nur der Biochemiker richtig. Die eigenen Stims und Medipacks sind immernoch goldwert. Aber die anderen Berufe fallen teilweise noch etwas ins Bodenlose. Cybertechler können Mods und fahrbare Untersätze herstellen – schön und gut. Aber diese müssen ausgefallener werden, vielleicht sollte man auch in den Farben wählen dürfen. Und die neuen Farbkristalle für Kunstfertiger sind schick. Aber alles in Allem bietet SWTOR da noch zu wenig. Mehr Rezepte müssen her, epischere Rezepte. Berufsspezialisierungen wären sicherlich auch eine Idee, die mehr Individualität in das Crafting-System bringen könnten.

Fazit

Ja, da sind sicher viele Ansätze, die es in anderen Spielen dieser Branche auch gibt. Aber warum muss das schlecht sein? Ideen schnappen, besser umsetzen und in das Spiel bringen. Die Welt neu erfinden kann heute kaum einer mehr. Alle MMORPGs werden sich zwangsläufig ähneln. Es kommt nur darauf an, was man als Publisher und Produzent daraus macht. Wenn sich die Jungs und Mädels ein bisschen mehr ranhalten, weniger versprechen dafür aber mehr Inhalte in das Spiel bringen, sehe ich eine rosige Zukunft für SWTOR. Sicherlich werden wir hier nie die zweistellige Millionenmarke knacken. Aber das muss ja auch gar nicht sein. Eine sehr große Community ist auch nicht immer vorteilhaft – lieber klein, fein und eingespielt (und für den Publisher profitabel), statt zu groß, zu anonym, zu abgebrüht. Ich bleibe dran und gebe die Hoffnung nicht auf, dass SWTOR doch das geile Spiel wird, zudem es vorbestimmt war! Möge die Macht mit euch sein!

Wie ist euer Eindruck? Was habt ihr noch für Verbesserungsvorschläge? Im Forum könnt ihr wie immer mitdiskutieren!

Highlights auf starwars.gamona.de:

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (28) »

SWTOR Klassenguide
Knights of the Fallen Empire Teaser
gamona sucht dich!
Polls
Shadow of Revan Teaser
SWTOR Let’s Plays
Guides Schaltzentrale
Social Box – SWTOR
 mySigs
Partner – SWTOR