DotM: Neuer Content alle 6 Wochen – Auf einmal?

von Bianca Zimmer, Sonntag, 26.08.2012, 11:03 Uhr

Der Monat ist fast vorbei und aus guter Tradition haben wir uns natürlich auch dieses Mal wieder überlegt, was die SWTOR-Community bewegt. Der August war unter anderem auch der Monat der Gamescom, aber die Nachricht, dass SWTOR auf das Free2Play-Modell umsteigt, und das sehr bald, hat einige von uns buchstäblich aus den Latschen geworfen.

Wie ihr wisst, waren wir auf der Spielemesse in Köln unterwegs und hatten die Gelegenheit mit dem deutschen Community Manager Lars Malcharek und dem Executive Producer Jeff Hickman zu plaudern und beide haben uns versprochen, dass es in Zukunft alle 6 Wochen neuen Content für das Spiel geben wird.

Wirklich alle 6 Wochen? Ist das nicht etwas weit hergeholt?


Und wie geht das jetzt auf einmal? Denn angesichts der Patchpolitik Bioware's in den vergangenen Monaten wäre das doch ungewohnt häufig. Allerdings sollen diese Updates kleiner ausfallen als bisher, so werden wir vermutlich alle sechs Wochen mal einen neuen Flashpoint, eine neue Operation, ein neues Event oder Kriegsgebiet sehen. Größere Updates wird es zwar auch, dafür aber wesentlich seltener, geben.

Als Abonnent soll man automatisch diese Inhalte zugespielt bekommen, als Spieler der kostenlosen Variante wird man allerdings dafür ein paar Mäuse auf den Tisch legen müssen – wie viel und in welchem Umfang ist allerdings noch offen und soll, je näher wir dem Free2Play-Launch kommen, geklärt werden.

Lars hat uns darüber informiert, dass es für die verschiedensten Inhalte jeweils ein Team gibt, welches diese bearbeitet. Also zum Beispiel eines für die Operations und eines, welches neue Kriegsgebiete designet. Da man bisher nur große Updates (1.1, 1.2 und 1.3) gebracht hat und man, um einen Content-Patch zu veröffentlichen, auf alle Teams warten musste und sich damit die Veröffentlichung zum Teil stark verzögerte, stellt sich uns die Frage, warum man nicht schon früher auf den Trichter kam fertige Inhalte sofort zu releasen, anstatt auf die anderen Teams zu warten. Viele Spieler sind bekanntlich aufgrund der fehlenden Inhalte in SWTOR gegangen. Hätte man nicht auf diese Weise "Schlimmeres" verhindern können und eben diese Spieler halten können?

Denken wir zurück an Patch 1.2, als in der Nacht zum Release bekannt gegeben wurde, dass es die Ranked Warzones doch nicht mehr hinein schaffen würden. Hätte man nicht sagen können "Passt auf, die Kriegsgebiete werden nicht rechtzeitig fertig, die anderen Inhalte sind soweit ready für den Release, dafür kommt der Patch aber schon einen Monat früher!" ? Warum kommt erst jetzt, mit der Planung zum Free2Play, die Idee mit dem regelmäßigen Inhalten? Natürlich möchte man damit neue und vor allem die abgesprungenen Spieler gewinnen, aber hätte man den Absprung eben dieser nicht verhindern können? War dies falscher Stolz Seitens Bioware oder wollte man den "perfekten Patch" releasen? Oder spült es gar mehr Geld in die Kassen, wenn die Spieler sich die neuen Inhalte kaufen müssen? Und wie lange war dieses System bereits in Planung?

Eine Frage würde uns in diesem Zusammenhang mit den kleinen Patches noch einfallen: Wie sieht es eigentlich mit dem PTS aus? Wird es diesen noch geben? Oder werden die Inhalte, ob neue OPs, WZs oder FPs, ohne Public Tests veröffentlicht? Sicherlich wäre es sinnvoll, neue Inhalte durch die Community testen zu lassen, denn stark fehlerbehaftet sind z. B. die Operations zum Teil noch heute. Und außerdem hat man doch immer so viel Wert auf das Feedback der Spieler gelegt, zumindest theoretisch. Und nichts ist nerviger, als wenn wir in der Woche 2-3 Wartungsarbeiten von mehreren Stunden aussitzen müssen, nur weil irgendwelche Bugs ausgemergelt werden müssen. Das macht kein Spieler gerne [und lange] mit – auch nicht in einem Free2Play-Game.

Sicherlich ist es schön zu wissen, dass wir nun in regelmäßigen Abständen neuen Content erwarten dürfen und das Bioware daran arbeitet, seine Fans zufrieden zu stellen. Aber: Man muss sich in Zukunft wesentlich mehr einfallen lassen, als nur neue Operationen, Flashpoints und Kriegsgebiete zu implementieren, um wirklich viele neue Spieler zu gewinnen und auch zu halten. Geplant war es eigentlich, bereits im August neue Inhalte zu veröffentlichen, aber bisher haben wir "nur" das Chevin-Event gesehen, welches zudem recht kurz war und äußerst ungünstig über den Zeitraum der Gamescom gelegt wurde.

Wir stecken mittlerweile nun schon in der letzten Woche diesen Monats, und so scheint es eher fragwürdig, ob wir noch mehr erwarten können. Im offiziellen Forum wurde bereits bekannt, dass sich die neue Operation höchstwahrscheinlich auf den September verschieben werde. Und was ist überhaupt mit Patch 1.4? Davon scheint derzeit überhaupt keine Rede mehr zu sein…

Was haltet ihr von der Content-Planung? Seht ihr dem positiv entgegen, oder haltet ihr dies für unmöglich? Wir sind gespannt auf eure Meinungen, die ihr gerne in unserem Forum hinterlassen dürft.

Highlights auf starwars.gamona.de:

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (11) »

SWTOR Klassenguide
Knights of the Fallen Empire Teaser
gamona sucht dich!
Polls
Shadow of Revan Teaser
SWTOR Let’s Plays
Guides Schaltzentrale
Social Box – SWTOR
 mySigs
Partner – SWTOR