James Ohlen über den Release und aktuellen Stand

von Kevin Nielsen, Samstag, 30.03.2013, 21:28 Uhr

Auf der Game Developers Conference (GDC) hat sich James Ohlen, Creative Director, zu den Problemen von SW:Tor zum Release und zum aktuellen Stand des Spieles geäußert. Er erklärte, dass die Probleme zu Beginn vor allem deshalb entstanden, weil sie unterschätzt haben wie schnell die Spieler Level 50 erreichen würden.

Bei Bioware ging man davon aus, dass die Spieler im Schnitt etwa 3-5 Monate brauchen würden, um ins Endgame zu kommen. Jedoch zeigten ihre Statistiken, dass die Spieler am Anfang in der Woche ca. 40 Stunden SW:Tor spielten. Dabei hatten sie sogar Spieler, die 80-120 Stunden in der Woche spielten. Dies überraschte das Entwicklerteam wohl sehr.

So kam es dazu, dass es im Endgame zu Problemen kam von denen die Entwickler glaubten, man könnte diese noch in der Levelphase der Spieler lösen. James Ohlen führt dies auf die Tatsache zurück, dass das Team über keinerlei MMO-Erfahrung verfügte und man wohl hier einfach schlicht zu naiv war.

Über das Jahr gab es dann viele Höhe und Tiefen und auch die Moral innerhalb des Entwickler Teams sank. Jedoch und das betonte James Ohlen besonders: Seit der Umstellung auf Free2Play ist nicht nur beim Entwickler Team die Motivation wieder groß, sondern auch die Anzahl der aktiven Abonnenten steigt stetig an. Entsprechend positiv sieht man nun in die Zukunft.

Quelle: PCGamer

Highlights auf starwars.gamona.de:

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (14) »

SWTOR Klassenguide
Knights of the Fallen Empire Teaser
gamona sucht dich!
Polls
Shadow of Revan Teaser
SWTOR Let’s Plays
Guides Schaltzentrale
Social Box – SWTOR
 mySigs
Partner – SWTOR