DotM/W: Ist der Ruf erst ruiniert… Episode II

von Bianca Zimmer, Samstag, 22.02.2014, 11:00 Uhr

"Was? Schon wieder eine Discussion of the Month? Hatten wir nicht erst neulich eine?" – Richtig! Doch aus aktuellem Anlass habe ich mich fast dazu "verpflichtet" gefühlt, eine erneute Diskussion in den Raum zu werfen. Eine Diskussion darüber, ob wir in der heutigen Zeit überhaupt noch in der Lage sind, Geschenke anzunehmen oder anderen Spielern etwas zu gönnen, ohne dass aus unseren Herzen und Augen der pure Neid spricht.

Der Neid der Spieler ist anscheinend zu groß und so alt wie das MMORPG-Genre selbst. Jemand erwürfelt sich während eines Raids genau DIESEN Loot, auf den der andere gewartet hat und sofort werden Tiraden über Fairness in den Raum geworfen oder der betroffene Spieler als "itemgeil" bezeichnet. Oder aber eine bestimmte Gruppe bekommt etwas geschenkt, was bei anderen sofort dafür sorgt, dass sie sich vernachlässigt fühlen. Wie auch in unserem aktuellen Beispiel, geschehen in der vergangenen Woche.

Der aktuelle Anlass, der mich dazu antreibt, diese Kolumne zu schreiben, ist folgender: Bioware hat am vergangenen Mittwochabend bekannt gegeben, dass es für das Ende der ersten PvP-Saison mit Patch 2.7 Belohnungen geben wird. Und zwar so richtig fette Belohnungen.

So fett sogar, dass die Spieler, die sich vornehmlich im PvE-Bereich aufhalten und nur gelegentlich die Warzones besuchen, neidisch auf das sind, was die PvPler für ihre Mühen erwartet. Dabei sind die Arten der Belohnungen nach Stufen geordnet: Je höher eure Stufe und eure Wertung, desto besser wird die Belohnung sein, die ihr im Briefkasten vorfinden werdet.

Und nicht die Rüstungen, die Pets oder die Waffen sind der große Stein des Anstoßes, sondern das Rancor-Reittier von Giradda dem Hutten, das ihr mit Stufe 1 und einer Wertung von 1500 oder höher erhalten werdet. Richtig, PvPler, die die gewerteten Warzones mit Inbrunst besuchen und sich ihre Wertung erspielt haben, werden bald auf einem Rancor durch die Galaxie stolpern. Und da es diese Art des Reittieres so noch nicht in SWTOR gibt und gegeben hat, ist der Neid der Spieler fast vorprogrammiert.

Der große Knall, der die Entrüstungs-Lawine losriss: Das Rancor-Reittier.

So spricht man davon, dass Bioware sich dem PvP-Bereich mehr hingezogen fühle, die PvEler vernachlässigt werden und noch nie nie nie (!!11elf) so eine tolle Belohnung erhalten hätten. Ok, das mag vielleicht im Groben stimmen, aber auch nur, weil bisher NIEMAND eine SO geniale Belohnung erhalten hat – weder PvP- noch PvE-Spieler. Und: wenn es Belohnungen seitens Bioware gab, wurden diese oft mit einem "Das ist ja hässlich, das könnt ihr behalten!" niedergeschmettert und verbal in den Mülleimer befördert.

Da brauchen wir uns nur den Lucky-77-Gleiter und die nachfolgenden Reaktionen der Spieler zu Gemüte führen. Obwohl diesen Gleiter alle Abonnenten am 19. März erhalten werden und sie keinen Cent mehr ausgeben müssen, fällt das Feedback doch erschreckend schlecht aus (die fäusteschwingenden Free to Play-Spieler lasse ich gezielt außen vor). Ok, der Speeder hätte auch bei mir nicht den ersten Platz für "Das schönste Gefährt ever" verdient, aber hey, warum sollte ich ein Geschenk ablehnen wollen?! Ich hau ja der Oma auch nicht die geschenkten Socken um die Ohren, obwohl ich lieber eine Xbone auf meinem Gabentisch vorgefunden hätte.

Denn das eigentliche Problem hinter der ganzen Geschichte ist, dass man als Entwickler (und davon kann sicher nicht nur Bioware ein Liedchen singen) anstellen kann, was man möchte. Immer werden sich Spieler ungerecht behandelt, vernachlässigt oder ähnliches fühlen. Immer wird wieder irgendwas zu wenig, zu viel, zu schwer, zu leicht, zu casual, zu pro, zu hässlich, zu groß oder zu klein sein.

Jetzt ist es also der reitbare Rancor, der für Unmut innerhalb der Spielergemeinschaft sorgt. "Für uns wird der ganz bestimmt bald für teuer Geld im Kartellmarkt landen!" unken und lästern die PvE-Spieler, und das, obwohl der Kartellmarkt mit dem reinen PvE so viel am Hut hat, wie ein Schneemann im Juli auf einer Blumenwiese.

Warum also fühlen sich die PvE-Spieler so benachteiligt? Ja ok, das Mount sieht absolut genial aus, aber haben wir PvEler nicht in der Vergangenheit schon genug von Bioware bekommen? Hat es für uns nicht haufenweise Flashpoints, Planeten und Operations gehagelt, in denen wir Tauntauns und tolle Gleiter erbeuten konnten, während der Content der PvP-Spieler nur wenig geupdated wurde? Wurden nicht eher die PvP-Spieler in der Vergangenheit oft vernachlässigt?

Erinnern wir uns allein an die Patch 1.2 Katastrophe, als die gewerteten Kriegsgebiete am Vorabend der Wartungsarbeiten doch überraschend aus dem Patch gestrichen wurden. Das war im April 2012. Dann mussten wir noch einmal rund 1 1/2 Jahre warten, bis der Start der ersten Saison im Oktober 2013(!) losgehen sollte und wieder überraschend abgesagt wurde. Im November 2013 hat es Bioware dann endlich geschafft! Glückwunsch! – Doch bis dahin, bis zu diesem erlösenden Tag, haben die PvP-Spieler nicht viel Nachschub in 2 Jahren SWTOR bekommen.

Ist es dann nicht also gerecht, dass die PvPler für ihr langes Warten und ihr Engagement belohnt werden? Ich denke schon, und ich freue mich sehr über die Belohnungen. Auch wenn ICH sie selber nie sehen werde, da ich im PvP einfach nie und nimmer meine Heimat & meine Leidenschaft finden werde.

Das Kuriose daran ist aber, dass nicht nur die Spieler des PvE-Bereichs meckern, sondern die PvPler selbst. "Warum bekommen die Belohnungen nur die gewerteten PvP-Spieler, warum nicht auch ungewerteten?", "Die Wertung ist lachhaft und viel zu niedrig angesetzt!", "Es sollte nicht die aktuelle, sondern die beste Leistung belohnt werden!" und außerdem seien seit dem Start der PvP-Saison mehrere Patches veröffentlicht und Klassenveränderungen vorgenommen worden. "Wie aktuell ist das Ganze also?" schimpfen viele PvP-Spieler.

Hat Bioware mit diesen Belohnungen also daneben gegriffen? Sollte dieser Rancor zum Reiten also nur für die Besten der Besten der Besten (Sir!) verfügbar gemacht werden? Ich denke, nein. Ich denke, dass die Variante, die Bioware gewählt hat, indem sie das Ranking nicht allzu hoch ansetzen, durchaus die richtige war. Wenn wir uns diese anschauen, können wir in anderen MMORPGs, in denen es PvP-Saisons gibt, nur träumen. Zudem können sich auch Spieler, die sich nicht 24/7 in den gewerteten Warzones aufhalten, aber dennoch einiges an Zeit und Nerven investieren, die Chance wahren, das begehrte Rancor-Reittier abzustauben.

Meine Meinung ist demnach, dass sich die Spieler mehr über solche Belohnungen freuen sollten (und auch für andere!), statt diverse Hassstürme in den Foren zu entfachen. In der heutigen Zeit scheint es vielen sehr, sehr schwer zu fallen, Geschenke dankend anzunehmen oder diese anderen zu gönnen. Es ist wirklich schade, dass die Bemühungen Biowares, auch länger aktive Spieler zu belohnen, aktuell immer abgestraft und nicht gewürdigt werden. Denn Geschenke in Online-Spielen zu erhalten gehört garantiert nicht zum Standard.

Also: Freut euch darüber, Jungs und Mädels, und legt mal den Futterneid etwas beiseite! Was wir hier spielen, ist immer noch ein MMORPG – ein Spiel, in welchem es darum geht, mit anderen ZUSAMMEN zu spielen. Und zusammen spielen heißt auch, sich zusammen freuen, auch wenn man gerade nicht mal am Drücker war und leer ausgegangen ist.

Highlights auf starwars.gamona.de:

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (6) »

SWTOR Klassenguide
Knights of the Fallen Empire Teaser
gamona sucht dich!
Polls
Shadow of Revan Teaser
SWTOR Let’s Plays
Guides Schaltzentrale
Social Box – SWTOR
 mySigs
Partner – SWTOR