Die UNESCO fragt nach: Schadete der Dreh auf Skellig Michael seltenen Vogelarten?

von Kevin Nielsen, Donnerstag, 31.07.2014, 15:22 Uhr

Wie wir euch in den letzten Tagen ausführlich berichtet haben, fanden auf der Insel Skellig Michael Dreharbeiten zu Star Wars Episode VII statt. Die BBC berichtet nun, dass die UNESCO die irische Regierung um eine Stellungnahme bzw. Aufklärung gebeten hat.

Atlantic_Puffin_Fratercula_arcticaDer Papageitaucher – ein Bewohner von Skellig Michael.

Die UNESCO könne nicht spekulieren was die Dreharbeiten für das Tierleben der Insel bedeutet und darum hat man die Regierung um eine Stellungnahme gebeten. Stephen Newton, der ein Seevogel Experte ist, macht sich derweil sorgen, da aktuell bei diesen sehr seltenen Vogelarten die Brutzeit begonnen hat. Er hält den Zeitpunkt der Dreharbeiten für absolut unpassend.

Erst wenige Tage vor Drehbeginn hat man ihn um eine Folgenschätzung gebeten, mit der sie die Dreherlaubnis bekommen wollten. Diese Beteiligung hat er aber abgelehnt, da eine echte Analyse mehrere Wochen gedauert hätte. Die Forscher haben Angst davor, dass die Vögel die Insel aufgrund zu größer Störungen verlassen könnten.

Die irische Filmförderung betont aber, dass man das Filmteam mehreren Beschränkungen unterworfen habe. Die ganzen Dreharbeiten waren so ausgelegt, dass sie die Vögel so wenig wie möglich stören.

Quelle: bbc.com

Highlights auf starwars.gamona.de:

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (0) »

Die coolsten Yoda-Zitate!
Star Wars Digital HD
Filme – EP7
Polls
Social Box – Filme
Partner – Filme
gamona sucht dich!