Shadow of Revan: Fragen, Antworten und noch vieles mehr

von Kevin Nielsen, Dienstag, 25.11.2014, 18:49 Uhr

Einige amerikanische Fanseiten und Streamer hatten die Gelegenheit bereits einen Blick auf die kommende Erweiterung Shadow of Revan zu werfen. Diese wurden zu einem Presseevent zu EA Redwood Shores eingeladen. In nächster Zeit erwarten uns dadurch noch einige Presseberichte zur Erweiterung. Alle folgenden Informationen stammen von der Fanseite hopecastgamers.com.

revan-addon_600x315

Begonnen hatte das Event mit einer Rede von Jeff Hickman, der über den Stand des Spieles von vor zwei Jahren sprach und wie man seit dem die Richtung geändert hatte (ändern musste). Er sprach auch davon, dass man noch sehr viel, sehr coole Story für das Spiel in Planung hat und ließ dann auch folgenden Satz fallen: "Wenn euch gefällt, was ihr in Shadow of Revan seht, dann wartet das nächste Jahr ab. Das nächste Jahr ist unser Jahr."


Natürlich wurden auch noch einmal die Features von SoR angesprochen, die wir an dieser Stelle nicht noch einmal aufzählen. Die neuen Operations bezeichnen sie als sehr herausfordernd und als ihre bisher beste Arbeit in dem Bereich.

Bei den Flashpoints wurde der neue Solo-Modus erklärt, bei dem wir zusammen mit einem unserer Begleiter und einem weiteren Super-Tank-Droiden alleine durch die FPs ziehen. Dies gilt für die neuen FPs Bloodhunt und Battle of Rishi, aber auch für die vier vergangenen FPs Tython, Korriban, Manaan und Rakata Prime. Alle sind alleine machbar und haben neuen Loot erhalten.

Story-SPOILER lassen wir an dieser Stelle ebenfalls raus. Wer genaueres wissen möchte, kann die original Artikel der Quellen lesen. Kommen wir nun zu interessanten Aussagen aus der Fragen & Antworten Runde, die es wie immer auch gab. Bei Galactic Starfighter arbeitet man an ein paar Sachen, die aber erst im nächsten Jahr kommen werden und sie natürlich aktuell nicht darüber sprechen können.

Ein Möglichkeit Spam im Chat direkter und einfacher melden zu können, wünschen sich auch die Entwickler. Eine Option das Hervorheben der Fähigkeiten-Proccs, die mit SoR ins Spiel kommen, deaktivieren zu können, wäre vorstellbar und kommt vielleicht.

Die Warteschlangen-Probleme (Stichwort: Cross-Server) und die in Aussicht gestellte Lösung dafür ist weiterhin in der Entwicklung. Man möchte noch vor dem Ende des Jahres eine genauere Erklärung der Problematik abgeben. Dabei werden sie nicht sagen können "Wir lösen dies so und so", denn so weit sind sie wohl noch nicht. Aber sie gewähren uns einen ausführlichen Einblick, damit wir das Problem verstehen können.

Eine häufig von der Community geforderte Lösung, dass sie Free2Play Spieler auch für die Warteschlangen wie Gewertete Kriegsgebiete anmelden können sollten, würde laut den Entwicklern kaum etwas ausmachen. Ihre Zahlen sind diesbezüglich recht eindeutig.

Als Beispiel nennt er folgendes: F2P Spieler können 5 Kriegsgebiete pro Woche absolvieren. Nicht einmal 2% der F2P-Spieler erreichen diese Grenze. Dabei bezieht sich diese Angabe nur auf die Spieler, die sich überhaupt für Kriegsgebiete anmelden. Alle F2P, die das PvP gar nicht erst machen, werden hierbei nicht gezählt.

Man habe bessere Lösungen und man arbeitet daran. Der Autor der Fanseite geht davon aus, dass es sich um Megaserver handelt, sprich ganz Europa auf einem Server und ganz Nordamerika auf einem Server.

Man sagt auch, dass Shadow of Revan das finale Kapitel der Geschichte um Revan ist. Die lange Pause im Bereich neuer Operations wurde durch die Entwicklung von Galactic Starfighter und Galactic Strongholds herbeigeführt.

Richtiges Podracing sei technisch nicht umsetzbar, weil es aufgrund der Server-Techniken immer so wäre, dass man selbst denkt, man hätte gewonnen, aber das Spiel einem sagt, der andere hat gewonnen. Dies sei einfach ein Client-Server Problem. HDRO hätte sein Pferderennen zu einem Zeitrennen gemacht, um dieses Problem zu umgehen. Die Entwickler finden aber nicht, dass Podracing für Zeitrennen gemacht sei.

Des Weiteren sei das Kollisionssystem nicht in der Lage zwei sich bewegende Objekte zu erfassen. Es wäre immer so, dass man durch sich hindurchfährt. Eine Kollision kann immer nur zwischen einem festen, stehenden Objekt und einem sich bewegenden in SWTOR stattfinden.

Mehr Funktionen und Komfortmöglichkeiten für Gilden wären toll, aber dafür braucht es Zeit und Ressourcen, was wiederum eine Frage ist, ob es das am Ende auch wert ist. Legendary Ausrüstung ist weiterhin ein Thema, das man nicht vergessen hat. Mehr Missionen im Missionslog zu erlauben, ist technisch ein Problem und daher nicht möglich. Die Grenze bleibt daher wie sie aktuell ist.

Sie geben zu, dass die Beziehung zur Engine von SWTOR eine Hassliebe ist. Leider wird es nie ein Update der Engine geben, wie sie sagten. Ein Kostümsystem, das in New York bei der Cantina Tour durch einen leicht angetrunkenen Entwickler verraten wurde, wollten sie nicht näher kommentieren.

Am Schluss sprachen sie auch über die Dataminer. Sie haben grundsätzlich nichts gegen Dataminer, sie können aber nicht für sie sein und sie unterstützen. Sie zwingen aber keine Seite dazu Content herunterzunehmen, der von Dataminern stammt. Eric hatte nur in dem einen Fall TOROcast keine Beteiligung an ihrem Podcast zugesagt, weil sie über Datamining und Exploits sprechen wollten. Das widerspricht den Regeln von Bioware.

Die ausführliche Fragen und Antworten Runde findet ihr hier »
Den allgemeinen Eindruck des Events findet ihr hier »

Highlights auf starwars.gamona.de:

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (0) »

SWTOR Klassenguide
Knights of the Fallen Empire Teaser
gamona sucht dich!
Polls
Shadow of Revan Teaser
SWTOR Let’s Plays
Guides Schaltzentrale
Social Box – SWTOR
 mySigs
Partner – SWTOR