Deswegen schreibt Gary Whitta nicht mehr für den Star Wars SpinOff-Film

von Olaf Schmitt, Mittwoch, 14.01.2015, 12:24 Uhr

Bis zum Jahr 2020 werden uns insgesamt sechs neue Star Wars-Filme in den Kinos erwarten, das wären dann die Episoden VII, VIII und IX, darüberhinaus wird es noch drei SpinOff-Filme geben, die im Star Wars-Universum angesiedelt sind.

future-of-star-wars_lgtout

Für einen dieser SpinOff-Filme, der 2016 in die Kinos kommen soll, wird Gareth Edwards das Regieszepter schwingen, wie wir nun vergangene Woche erfahren haben, wird Gary Whitta nicht weiter am Drehbuch hierfür schreiben, sein Posten wurde nun von Simon Kinberg übernommen, der bekanntlich als Produzent von Star Wars Rebels fungiert. Wie das bei Besetzungsänderungen nun mal so ist, gibt es jede Menge Gerüchte über den Abgang von Whitta, gerade wenn es um ein prominentes Projekt wie Star Wars geht.

Unsere Kollegen von Cinelinx geben uns nun zwei relativ unspektakuläre Gründe für den Wechsel. So soll von vorneherein Whitta nur verpflichtet worden sein, um den Rohentwurf des Drehbuchs zu schreiben, womit er auch im letzten Jahr sehr viel Zeit verbracht hat. Die Veredelung und Finalisierung des Drehbuchs soll dann ein anderer Schreiber übernehmen, ein Vorgehen, dass in der Filmszene absolut üblich ist.

Als zweiten Grund wollen unsere Kollegen in Erfahrung gebracht haben, dass das Drehbuch von Whitta dem finanziellen Rahmen des Films nicht entsprochen hat. Sein Skript wäre zu teuer gewesen, um es mit dem zur Verfügung stehenden Etat verfilmen zu können, Simon Kinberg soll nun den Entwurf so weit anpassen, dass es dem Budget entspricht.

Highlights auf starwars.gamona.de:

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (0) »

Die coolsten Yoda-Zitate!
Star Wars Digital HD
Filme – EP7
Polls
Social Box – Filme
Partner – Filme
gamona sucht dich!