Frage der Woche: BioWares neue Härte gegen Exploiter und Win-Trader?

von Thomas Hinsberger, Sonntag, 08.02.2015, 11:00 Uhr

Bugs, Exploits, das Ausnutzen der Spielmechanik – all das hängt in MMOs oft eng zusammen. Wann ist ein Bug ein Bug und wann wird er zum Exploit? Wie geht man mit Spielern um, die solche Dinge ausnutzen oder die sich zum Beispiel im PvP nicht ganz ordentlich verhalten und mit Freunden fröhlich abgekartete Spiele spielen? Diesen Fragen musste sich BioWare in den letzten Tagen stellen und hat ein Lösung für beides gefunden.

Die Spieler, die den Ravagers Exploit genutzt haben, werden hart abgestraft, je nach Ausnutzung kann die Strafe von einem Tag bis zur permanenten Sperrung reichen. Strittig dabei: der Bug war BioWare bekannt und er wurde erst nach einer recht langen Zeit gefixt. So war die Verlockung oder auch die Ahnungslosigkeit einiger Spieler recht groß und BioWare gesteht auch ein, dass man selbst nicht unschuldig an der Situation sei. Trotzdem wird hier hart durchgegriffen.

Um solche Szenarien in der kommenden PvP Saison zu vermeiden und das Win-Traden, also die Absprache der Spieler untereinander zu erschweren, hat man hier nun vorgebeugt. Augenscheinlich hat BioWare sich ein System geschaffen, mit welchem sie Daten der PvP-Spiele sammeln und durch das gezielte Analysieren eben solche abgekarteten Spiele ausfindig machen können. Hier will man nun die Spieler recht frühzeitig verwarnen, bei weiteren Verstößen drohen dann wieder härtere Strafen.

Was haltet ihr von diesem Vorgehen? Hat BioWare im Fall des Ravager-Exploits richtig gehandelt? Und findet ihr das System zur Überwachung der PvP Saison sinnvoll und gut?

Highlights auf starwars.gamona.de:

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (4) »

SWTOR Klassenguide
Knights of the Fallen Empire Teaser
gamona sucht dich!
Polls
Shadow of Revan Teaser
SWTOR Let’s Plays
Guides Schaltzentrale
Social Box – SWTOR
 mySigs
Partner – SWTOR