Knights of the Fallen Empire: Neues zur Story und Überarbeitung des Gefährtensystems

von Kevin Nielsen, Donnerstag, 09.07.2015, 14:47 Uhr

Electronic Arts hat nun einen Artikel zu Knights of the Fallen Empire veröffentlicht. Darin spricht Creative Director Jesse Sky über die Story der Erweiterung und gibt uns mehr Einblicke, sowie Hintergründe.

zakuul-knights

So erzählt er, dass er im letzten Jahr Das Imperium schlägt zurück geschaut und sich alle schockierenden Momente notiert hat. Es sei eine sehr lange Liste geworden, da der Film einen emotional sehr aufwühlt. Es gibt viele Wendungen, Betrügereien und andere Beziehungen, die sich durch den ganzen Film ziehen. Seit er den Film das erste Mal gesehen hat, wollte er eine Star Wars Story wie diese erschaffen und erzählen.

Als man mit den Konzepten für die Erweiterung begann, war die oberste Priorität die Story. Man hatte dann sehr früh entschieden, das man sich wieder auf die Wurzeln dessen beschränken möchte, die Bioware ausmachen. Das hat ihn auch dazu gebracht, dass er unbedingt an SWTOR arbeiten wollte, weil es gezeigt hat, dass Cinematic Storytelling möglich ist.


In seinen besten Momenten fängt SWTOR diese Magie ein, aber man möchte eine noch komplettere Erfahrung bieten, um es so wahrzunehmen. Auch deswegen schaut man sich noch einmal die frühe Spielerfahrung an und setzt den Fokus komplett auf die Story, um eine völlig neue und epische Story-Linie zu schaffen.

Er sagt, dass die Spieler Entscheidungen haben wollen, die wirklich einen Einfluss haben und das die Gefährten eine größere Rolle spielen sollen. Das schwierige sei es, die Magie wieder zu entfachen.

In Knights of the Fallen Empire ist man als Spieler der Hauptcharakter und es wirklich eine Ursprungsgeschichte. Als Fremdling hat man die Chance sein eigenes Schicksal in die Hand zu nehmen und sein eigenes Ich neuzuformen. Die Schurken in dieser Geschichte sind nicht nur dort, um die Galaxie zu erobern, sondern sie sind hinter dem Spieler persönlich her.

Zudem haben eure Gefährten mit der Erweiterung einen eigenen Kopf. Wenn ihnen nicht gefällt, was ihr macht, dann werden sie euch vielleicht sogar verlassen. Die Entscheidungen sind wichtig, auch in diesem Fall! Das alles sei eine fortlaufende Geschichte und manche Entscheidungen werden später zu erstaunlichen Ergebnissen führen.

Gefährten spielen in SWTOR schon immer eine große Rolle und machen das Spiel so besonders. Darum gibt es einige neue Gefährten, die einem während der Hauptgeschichte begegnen und sich anschließen. Des Weiteren bringt man einige von Fans geliebte Gefährten wieder zurück, während man mit der Geschichte nach der Veröffentlichung fortfährt.

Nachdem Abschluss der Story, die zur Veröffentlichung vorhanden ist, hat man noch viel mehr Möglichkeiten neue Gefährten kennenzulernen. Zudem überarbeitet Bioware mit der Erweiterung das System der Gefährten, so dass diese deutlich nützlicher sind und insgesamt mehr Spaß machen.

Man wird alte Gefährten als große Charaktere wiedertreffen, sowie weitere schockierende Momente, Wendungen und Konsequenzen eurer Entscheidungen. Das alles wird auf ein Staffel-Finale bis zum Ende des nächstes Jahres hinauslaufen. Egal ob man mit Level 1 oder mit Level 60 beginnt: das Spiel wird sich mehr wie ein traditioneller Bioware Titel anfühlen.

Das Spielen der Story wird außerdem nicht mehr durch unnötig lange Reisen oder Grind hinausgezögert.

Quelle: livetoplay.ea.com

Highlights auf starwars.gamona.de:

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (11) »

SWTOR Klassenguide
Knights of the Fallen Empire Teaser
gamona sucht dich!
Polls
Shadow of Revan Teaser
SWTOR Let’s Plays
Guides Schaltzentrale
Social Box – SWTOR
 mySigs
Partner – SWTOR