Episode VII: So wurde BB-8 zum Leben erweckt

von Olaf Schmitt, Donnerstag, 27.08.2015, 13:30 Uhr

Eine große Aufgabe hatte Neal Scanlan und sein Team für Episode VII zu bewältigen, denn galt es doch einen vollkommen neuen Droiden zu erfinden, der aber trotzdem authentisch zu unserem geliebten Star Wars-Universum bleibt.

Das Ergebnis ist dann natürlich der quicklebendige BB-8, wie dieser entstanden ist, das erfahren wir auf der offiziellen Star Wars-Homepage.

So gab es zunächst lediglich eine Skizze von J.J. Abrams auf einem Taschentuch, auf der zwei aufeinanderliegende Kreise zu sehen waren, auch ein Punkt für ein Auge durfte natürlich nicht fehlen.

Lucasfilm Konzeptdesigner Christian Alzmann machte sich dann daran BB-8 zu entwerfen, hier verwendete er in Absprach mit Abrams dann viele verschiedene Kugeltypen und Formen, die dann schlussendlich auch den Charakter von BB-8 definieren.

Nachdem das Design des Droiden dann irgendwann stand, musste BB-8 dann nur noch irgendwie funktionieren. Dies war nun die Aufgabe von Neal Scanlan (Prometheus, Babe) und seinem Team vom Creature Shop, die sehr genau recherchierten, was man mit dem derzeitigen Stand der Technologie umsetzen konnte. Ziel war es natürlich möglichst auf Computertechnik zu verzichten und BB-8 als "Praktischen Effekt" umzusetzen.

Für die Dreharbeiten gab es dann verschiedene Modelle von BB-8, die unterschiedlich Aufgaben verrichten konnten. So wurde z.B. ein Modell von BB-8 für Nahaufnamen verwendet, ein anderes konnte von den Schauspielern hochgehoben und mit ihm kommuniziert werden, eine weitere Ausgabe von BB-8 war dann sehr robust und konnte einfach mal so in eine Szene "geworfen" werden ohne umzufallen.

Während eine einzige Version des Droiden für die Dreharbeiten eher unpraktikabel gewesen wäre, wollte Joshua Lee (Leitender Animatronik Designer) im Nachgang dann aber auch ein Modell von BB-8 entwerfen, das alle Funktionalitäten vereint. Einen BB-8, der auf den Messen herumrollen kann und den man den begeisterten Fans präsentieren kann.

Schwierig war es hier vor allem, den auf einem Gelenk sitzenden Kopf rotieren und drehen zu lassen, was ja eines der Markenzeichen von BB-8 ist. Joshua Lee baute dann einen entsprechenden Prototypen, Matt Denton (Elektronisches Design und Entwicklung) passte dann die bestehende Software so an, dass man den Droiden fernsteuern kann.

Auf der Star Wars Celebration im April haben wir dann diese Version von BB-8 auf der Bühne sehen können und zumindest ich war schwer begeistert. Möglicherweise könnte dann dieses BB-8-Modell auch eine größere Rolle für Episode VIII spielen.

Wir haben hier für euch nur die wichtigsten Facts aus dem sehr langen Artikel zu BB-8 zusammengefasst, wer sich gerne noch umfassender zu diesem Thema informieren möchte, der kann dies unter dem Quellenlink tun.

Quelle: Offizielle Star Wars Homepage

Highlights auf starwars.gamona.de:

Jetzt im Forum über dieses Thema diskutieren (0) »

Die coolsten Yoda-Zitate!
Star Wars Digital HD
Filme – EP7
Polls
Social Box – Filme
Partner – Filme
gamona sucht dich!