Star Wars: Episode V – Das Imperium schlägt zurück

Originaltitel: The Empire Strikes Back
Kinostart: 17. Mai 1980 (US)
11. Dezember 1980 (D)
Länge: 120 Minuten
Altersfreigabe: FSK 12
Budget: 18 Millionen US-Dollar
Einspielergebnis:
USA: 290.475.067 US-Dollar
Rest der Welt: 247.900.000 US-Dollar
Gesamt: 538.375.067 US-Dollar
Regie: Irvin Kershner
Drehbuch: Leigh Brackett,
Lawrance Kasdan,
George Lucas (Story)
Musik: John Williams
Kamera: Peter Suschitzky
Schnitt: Paul Hirsch

"Star Wars: Episode V – Das Imperium schlägt" zurück ist die Fortsetzung des 1977 erschienen Auftakts zur Star Wars Trilogie. Für viele Fans ist dieser Film der bislang beste der gesamten Star Wars Franchise. Die Filmmusik wurde erneut von John Williams komponiert, während Star Wars-Erfinder George Lucas die Regie diesmal an Irvin Kershner abgegeben hat um sich hauptsächlich der Entwicklung der Geschichte zu widmen.

In Episode V schlägt jagt das Imperium unter der Führung von Darth Vader die Rebellen um Prinzessin Leia (Carrie Fisher) und Han Solo (Harrison Ford), während Luke Skywalker (Mark Hamil) sich im Umgang mit der Macht übt und am Ende einiges über seine Familiengeschichte erfährt.

Star Wars Episode V: Geschichte

Darth Vader jagt die Rebellen. Deren Basis auf dem Eisplaneten Hoth wird angegriffen, so dass evakuiert werden muss. Han, Chewie, Leia und die beiden Droiden sind mit dem Rasenden Falken auf der Flucht, können dem Imperium aber kaum entkommen. Sie geraten in der Wolkenstadt Bespin ein eine Falle. Derweil nimmt Luke sein Training beim Jedi-Meister Yoda auf dem Sumpfplaneten Dagobah auf. Doch er spürt, dass seine Freunde in Gefahr sind und beschließt, sich Darth Vader zu stellen.

Hintergründe

StarWars_DasImperiumSchlägtZurück.FilmposterNach dem immensen Erfolg war klar, dass ein Sequel kommen würde. George Lucas wollte es aber nicht mehr selbst inszenieren. Er sah sich mehr in der Position, die Geschichte zu entwickeln und den Film zu produzieren. Für das Drehbuch holte er Lawrence Kasdan, der erstklassige Arbeit leistet, die Regie ging an Irvin Kershner ("Sag niemals nie"), einen Routinier, der das Drehbuch als besten Film der ganzen Saga umsetzte. In der engeren Auswahl befand sich übrigens auch Paul Verhoeven.

Beinahe hätte man einen Bruder von Luke Skywalker bekommen. Denn Mark Hamill hatte einen schweren Autounfall, der mit einer Operation im Gesicht einherging. Darum sieht er auch deutlich anders aus. Das wurde in das Skript eingearbeitet, als Luke nach dem Angriff des Wampas in einem Tank regenerieren muss. Die Narben im Gesicht sieht man danach. George Lucas erklärte auf die Frage, ob er neu besetzt hätte, wenn Hamill den Unfall nicht überlebt oder nicht in der Lage gewesen wäre zu spielen, dass er das nicht getan hätte. Schon aus Respekt. Er hätte dann einen verschollenen Bruder eingebaut, der Lukes Platz hätte einnehmen müssen.

Dass Han Solo in Karbonit eingefroren wird, kam auch, weil nicht klar war, ob Harrison Ford im nächsten Film mitspielen würde. Hätte er das nicht gewollt, wäre Han Solo beim Auftauen gestorben.
Der Film hat übrigens keine Stabsangaben am Anfang. Das war beim vorherigen auch so, entgegen den Regeln der Writers‘ Guild und Directors‘ Guild, aber bei dem nahm keiner an, dass der Film ein Erfolg werden würde, weswegen man nicht darauf bestand. Bei "Das Imperium schlägt zurück" bestand man darauf, aber Lucas weigerte sich, dem Folge zu leisten, so dass man ihm und Regisseur Kershner Strafen von 250.000 Dollar aufbrummte, die Lucas alleine bezahlte. Er legte später seine Mitgliedschaft in beiden Gilden nieder.

Boba Fett taucht hier das erste Mal auf. So war es zumindest mal, denn in der Special Edition von "Episode IV" wurde er später auch eingebaut. Sein Debüt feierte er aber als Zeichentrickfigur im berüchtigten "Star Wars Holiday Special".

Bekannte Schauspieler in kleinen Rollen

Julian Glover, der zeitweise mal als James Bond im Gespräch war, spielt General Veers. Man kennt ihn auch als Donovan in "Indiana Jones und der letzte Kreuzzug". John Ratzenberger ("Cheers") spielt den Rebellen-Major Derlin. Treat Williams ("Everwood") ist ein Trooper in der Echo Base.

Fehler

Heutzutage ist er längst behoben, aber in der Kinofassung und später auch bei den zahlreichen VHS-Veröffentlichungen war er noch vorhanden: ein richtig peinlicher Fehler. Beim Rolltext am Anfang hieß es dort "Das Imperium schlägt züruck". Erst 1995 behob man den Fehler.

Zeit

"Das Imperium schlägt zurück" spielt 3 Jahre nach der Schlacht von Yavin.

Star Wars Episode V: Auszeichnungen

  • Oscar (Bester Ton, Beste Effekte)
  • Oscar-Nominierungen (Beste Musik, Beste Art Direction)
  • Golden Globe-Nominierung (Beste Musik)

Star Wars Episode V: Trailer

Highlights auf starwars.gamona.de:

Die coolsten Yoda-Zitate!
Star Wars Digital HD
Filme – EP7
Polls
Social Box – Filme
Partner – Filme
gamona sucht dich!