SWTOR: Eines der 15 meistgespielten Spiele

Dieses Thema im Forum "Hyperraum Netzwerk" wurde erstellt von Keks, 4. Januar 2016.

  1. Keks

    Keks Guest

    Registriert seit:
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    0
    Mittlerweile hat Star Wars the Old Republic einige Jahre auf dem Buckel und erst im Oktober mit Knights of the Fallen Empire quasi eine Neuausrichtung erfahren. Dem Einen hat diese besser gefallen, dem Anderen weniger gut. Vor allem die aktuell fehlenden neuen Mehrspielerinhalte sind doch vielen ein Dorn im Auge. Dennoch scheint sich SWTOR nach […] Den ganzen Beitrag lesen...
     
  2. erayzor

    erayzor Boba Fett

    Registriert seit:
    23. Oktober 2008
    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    76
    Also ist doch alles gut. Oder wie muss man das jetzt deuten?
     
  3. Zord

    Zord Jar Jar Binks

    Registriert seit:
    13. Oktober 2013
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    35
    Das kann man auch anders deuten

     
  4. Xodhan

    Xodhan Boba Fett

    Registriert seit:
    18. Juni 2014
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    198
    Dadurch was man den Gefährten angetan hat und dass man keinen richtigen Content geliefert hat,
    hat man sich selbst getötet. Man hebt die Singleplayer-Attitüde mehr in den Vordergrund als man sollte.
    Ich persönlich bin es leid, nur noch mit Storycontent abgespeist zu werden. Meine Erwartungshaltung hat sich über die Jahre immer wieder nach unten korrigiert und leider auch immer wieder bestätigt.

    SWTOR habe ich immer wieder gerne gespielt, aber ein Spiel dessen Anspruch es ist sich MMO zu schimpfen, macht einige Dinge grundlegend falsch. Mag sein, dass ich einer der wenigen Spieler bin, die das so sehen. Ich habe SWTOR oft auch verteidigt, aber mal ehrlich was seit der f2p Umstellung passiert kann auch mittlerweile auch als Abzocke oder gar Fan "Betrug" bezeichnen.

    Es tut mir echt leid, dass ich so einmal über SWTOR denke, aber für mich ist der Ofen aus.
    Story schön und gut, die werde ich mir weiterhin anschauen und feiern, aber bevor man nicht einige Dinge grundlegend ändert sehe ich für SWTOR keine gute Zukunft.
     
    Gaulomatic und Saryo gefällt das.
  5. erayzor

    erayzor Boba Fett

    Registriert seit:
    23. Oktober 2008
    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    76
    Ich muss schon zugeben, dass ich ja nach sehr lange Pause mir in den letzten Wochen KOTFE gekauft habe um mal zu sehen was aus SWTOR geworden ist. Ich wurde einige Tage lang prächtig unterhalten. Aber sobald man die Story einmal durch hat, gibt es kaum Nennenswertes um weiter zu spielen. Das fand ich sehr erschreckend. Auch ein 2. Durchlauf mit einem andern Charakter, der andere, teils sehr krasse Entscheidungen traf, brachte keinerlei Veränderung in der Story. Das fand ich schon etwas schwach. Auch das Imperium und Republik mit einem Sith Lord gleichermaßen "gut befreundet" sind, fand ich eher seltsam...Trotzdem fand ich die Inszenierung klasse. Gleiches galt auch für das mir bislang unbekannte Shadow of Revan.
    Allerdings fehlt jegliche Beschäftigung drum herum. Ich brauche immer noch kein Handwerk. Dieses ist immer noch so dermaßen langweilig aufgebaut, das ich auch weiterhin keinerlei Lust darauf habe.

    Der Shop ist immer noch überpräsent. Man könnte meinen, das Spiel wird teilweise um den SHop herum aufgebaut.

    Die Gefährten... Tja. Ein Element, das einmal ein Alleinstellungsmerkmal von SWTOR war. Man ging mit ihnen durch Höhen und Tiefen des Charakters. Hatten immer was zu sagen und teilweise ihre eigenen Probleme. Die neuen Begleiter bieten davon nichts mehr. Jeder Spruch ist bei jedem Charakter der selbe. Jeder Spieler hat die selben Begleiter... Ich dachte wirklich, das man zumindest einen liebgewonnenen alten Begleiter retten könnte, oder durch eine Quest befreien oder sowas... Das die Begleiter jetzt nicht mehr ausgerüstet werden müssen finde ich ok. Das man sie aber nicht mehr äußerlich verändern kann ist wieder mal typisch Bioware: Nicht zu Ende gedacht und auf halber Strecke aufgehört zu entwickeln... Für ein Shopelement oder ein neues "Awesome Feature" für ein zukünftiges Addon.... Wer weiß schon was da bei denen vorgeht. Traurig.

    Tja. Was kommt nach der klasse Story? Alte Hero-Quests. Ehrlich Bioware? Ich dachte wirklich das da wenigstens ein neuer Strang an Dailies kommen würde... Aber die alten Heros immer und immer wieder? Alte FPs und OPs?? Wem fällt sowas nur ein? Man hätte doch locker auf Zakuul ein paar Questhubs einbauen können. Achso ja: Die Sternenbasen sind ja jetzt neu... Leider verging mir schon nach zweien die Lust, da die komplett gleich aussahen und ich nicht denke, dass sich die andern da groß von unterscheiden. Zumal das Design der Hero-Base mit plötzlich spawnenden Gegnern und schier endlosen Massen von diesen mir nach wenigen Minuten jegliche Lust raubten...

    Es ist wie zum Start von SWTOR: Viel Potential. Wenig genutzt. Ich denke nach wie vor und bleibe auch dabei: Das Spiel ist in den falschen Händen....-.-

    Das war jetzt mein OffTopic für heute :) Sorry....
     
    Gaulomatic und Saryo gefällt das.
  6. Kaldoo

    Kaldoo Wookiee

    Registriert seit:
    24. Juli 2013
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    @ erayzor: Das Aussehen der bisherigen Gefährten kann man nach wie vor verändern. Nur dass der ganz neuen Gefährten wie Lana Beniko derzeit nicht.


    Dein Post klingt so, als ab KotFE bereits mit Kapitel 9 zuende wäre, dabei fängt es mit dem Aufbau der Allianz gerade erst an. Woher hast Du die Info dass die alten Gefährten "nicht gerettet werden können"?


    Ist Dir bei der Story nicht aufgefallen dass Du den Astromach vom Jedi-Ritter, Skorpio vom Agenten als sogenannte Hauptcharaktere dazu bekommen hast? Dass bei der Rekrutierung weitere Gefährten diverser Klassen rekrutiert werden können?


    Wenn Du von Sith Lord sprichst, weiss ich natürlich nicht genau ob es sich dabei um einen Sith Inquisitor oder den Sith Krieger handelt, aber beim Inquisitor bekam man durch die Allianz Quests bereits 2 alte Gefährten zurück, beim Sith Krieger einen.


    Zur Kritik an den Sternenfestungen. Zunächst beklagst Du Dich, dass es keinen neuen Strang an Daylies gab, verlierst aber zugleich die Lust an den Sternenfestungen weil sie die gleiche Umgebung haben. Inwiefern verändert sich denn die Umgebung bei einem Dayliegebiet?


    Zur Kritik an den Heldenquests. Das klingt so, als hätten die Spieler diese vor 4.0 bereits pausenlos rauf und runter gespielt. Keine Ahnung wie oft Du sie gespielt hast, aber aus meiner eigenen Erfahrung heraus war es immer schwer auf den Planeten eine Gruppe für eine H2 oder H4 zu finden, gerade bei den späteren Planeten wie Hoth oder Corellia. Von daher hab ich mich öfters von nem 55er Gildie durch die Heldenquests ziehen lassen, damit ich die mal gesehen habe (und den Erfolg abhaken konnte). Seitdem hatte ich die dann auch nicht mehr gespielt. Ich denke dies dürfte bei den meisten zutreffen. Zumal durch diverse Erfahrungspunkte Hubs wie z.B. Kuat Drive Yards Heldenquests nicht fürs leveln benötigt werden und viele diese überhaupt nicht kennen, weil sie sich den Stress der umständlichen Gruppensuche nicht antun wollen.


    Durch die Levelanpassung auf den Planeten können nun alle mit unterschiedlichen Leveln zusammenspielen und man erhält die jeweils dem Level angepassten Belohnung. Und mit dem Port durchs Heldenterminal braucht man auch nicht Zeit aufzuwenden zu dem jeweiligen Questgeber und Ausgangspunkt zu gelangen. Somit bieten die zahlreichen Heldenquests nun deutlich mehr Abwechslung als die alten Dayliegebiete.


    Zum Kritikpunkt Crafting: Mir ist nicht ganz klar was man unter "langweiligem Crafting" versteht. Hast Du denn ein Beispiel für "spannendes Crafting" parat?


    Zum Kritikpunkt des geringen Einfluss der Entscheidungen: Auch hier schreibst Du, als wäre die Story mit Kapitel 9 bereits abgeschlossen, so wie bei Deinem Kritikpunkt mit den Gefährten. Gerade als Gamona aka starwars-planet Leser sollten Dir auch die Highlights aus dem offiziellen Spielforum und Twitch-Kanal bekannt sein, die hier zitiert werden. Unter anderem hat Eric Musco in dem letzten Twitch Stream zu Kapitel 10 darauf hingewiesen, dass die Entscheidungen aus Kapitel 1-9 Auswirkungen auf die restlichen 7 Kapitel haben, die im ersten Halbjahr 2016 montalich veröffentlicht werden. Denn KoTFE ist die erste Season mit 16 Kapiteln, weitere Seasons folgen, quasi wie eine Fernsehserie.


    Nicht nur die Entscheidungen werden im späteren Verlauf relevant sein, sondern es ist geplant, dass man früher oder später allen Gefährten aller Klassen über den Weg läuft. Sei es über eine Rekrutierungsmission oder im Rahmen der Story selbst. Beim Vorschaubild auf Kapitel 10 ist ja zu sehen welche Gefährtin dies als nächstes sein wird.


    Die Rückschlüsse die Du in Bezug auf das Add-On gezogen hast, treffen in der Summe nicht zu, wie Du anhand meiner Auflistung unschwer erkennen kannst.
     
  7. erayzor

    erayzor Boba Fett

    Registriert seit:
    23. Oktober 2008
    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    76
    Ich gebe dir in allen Punkten recht. Mein Post spiegelt auch lediglich MEINE Meinung wieder und ist nicht allgemeingültig. Es ist das, was ich beim spielen so empfunden habe...

    Und ich weiß auch das da in Zukunft noch mehr kommen soll. Ich verstehe aber eben auch die Spieler, die eben nicht wie ich erst Ende Dezember mit dem Addon begonnen haben, denen jetzt irgendeine Beschäftigung fehlt. Denn auch du kannst nicht abstreiten, dass es keine neuen FPs und OPs gab.

    Zu Handwerk: Das war von Anfang an schon ein Kritikpunkt bei SWTOR. Man macht nichts selbst. Das mag für viele unwichtig sein. Für mich macht es aber viel bei einem MMORPG aus, was ich mit meinen Charakter bauen und herstellen kann. Und nicht einfach einer Leiste zuschaue, die meine Gefährten füllen, während ich faul im Schiff liege... Beispiele wie man es anders und auch teilweise besser macht bietet eig. jedes andere MMORPG. Als Beispiel führe ich nur mal HDRO an. Oder auch ganz alt: Everquest 2, wo das Handwerk quasi essentiell war.

    Wie sich die Entscheidungen in der Zukunft auswirken mag ja für viele spannend sein. Aber je länger so etwas dauert, umso schneller ist man wieder "raus"... Bei mir ist das ganze ja noch frisch und ich weiß noch was ich wie wo und wann getan hab.. so grob jedenfalls. Aber wenn man das vor X Monaten mal gespielt hat und erst im Februar, März oder noch später daran angeknüpft wird, gerade bei so einer komplexen Story, finde ich das eben etwas unglücklich gelöst.

    Jetzt im Moment scheint es vollkommen Wumpe zu sein, dass ich mich eig. mit Arcann verbünden wollte... (Schließlich hab ich mich ja vor ihm nieder gekniet...)... Der Ausgang ist stets der selbe und selbst Arcann geht darauf nie wieder ein.

    Und meine Kritik an den Dailies bezog sich ja nicht darauf, dass man sie spielt, sondern das es eben einfallslos wirkt. Die Quests gab es schon immer. Es wurde nichts daran verändert.

    Die Sternenfestungen bieten eben ausser ein paar wechselnden Rare-Mobs, die man suchen muss auch nichts was einen lange beschäftigt. Das kann man doch nicht wirklich abstreiten...

    Aber wie schon gesagt: Das alles ist nur mein Empfinden. Und ich hatte schon immer ein gespanntes "Verhältnis" zu dem Spiel. Die Ernüchterung und auch Enttäuschung kurz nach dem Start damals sitzt wohl einfach noch zu tief.

    Und das alles heißt auch nicht, das ich nicht meinen Spaß daran hätte. Er könnte nur einfach größer sein...
     
  8. Skadur

    Skadur Boba Fett

    Registriert seit:
    20. Oktober 2011
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    5
    Ich fühle mich gut unterhalten zahle seit 3 Jahren mein Abo und habe auch schon ein paar Euros im Kartellmarkt gelassen....die Pakete sind bööse :)

    Ansonsten besteht das Leben aus mehr als 24\7 PC suchten ;)
     
  9. Gaulomatic

    Gaulomatic Jar Jar Binks

    Registriert seit:
    26. September 2014
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    48
    @Xodhan: Mich beruhigt es ungemein, daß jemand, der das Spiel sonst wirklich eisern verteidigt, anerkennt, daß man bei BioWare auf der Stelle tritt. So empfand ich es bereits vor einiger Zeit, weshalb ich auch sehr sehr skeptisch betreffend 4.0 war. Ich mag es kaum sagen, weil es irgendwie schmerzt, aber: ich hab's ja gesagt. BioWare kann Geschichten wirklich toll in Szene setzen aber beim "Spiel" selbst verkacken sie nunmal - seit Jahren. Ohne Frage sind über die Jahre ein paar nette Dinge hinzugekommen, aber seit über einem Jahr kein neuer Raid?! Ich kann mich dunkel daran erinnern, daß einer aus dieser bekifften Truppe aus Austin mal sagte, es wäre ein Fehler, derart lange keinen Multiplayer-Content zu liefern; damals ging's um Oricon. Nunja, wie man sieht - nix gelernt.

    Und, wie war das nochmal? SW:TOR 2.0? Wirklich lachhaft, wie naiv man hier im Gamona-Team drauf reingefallen ist. Bei aller Liebe zum Spiel, die letzten Monate kam mir der seltsame Haufen hier wie eine Zweigstelle der PR-Abteilung von EA vor.

    Ich denke, man sollte das Spiel langsam zu einem Ende führen und die Jungs aus Schweden für ein neues Star Wars-MMO ans Ruder lassen; mit DragonAge haben sie gezeigt, daß sie es können. Den Abfall aus Austin könnte man als Berater hinzuziehen - Story, Quests, vielleicht sogar als Webdesigner. Aber Musco und Konsorten gehören dahin, wo sie die beste Figur machen: Ein Ort, wo man sie nicht sehen und hören kann und nur noch über die Wassermenge in ihrem Bong und den Belüftungsgrad Ihres Schuhwerk zu entscheiden haben.
     
    Xodhan, erayzor und Songan gefällt das.
  10. erayzor

    erayzor Boba Fett

    Registriert seit:
    23. Oktober 2008
    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    76
    Ich glaube einfach, dass das Thema MMORPG für viele Publisher nicht mehr attraktiv genug ist. Sondern nur dazu gut ist durch eine F2P-Schale Unmengen an Kohle für quasi NULL Aufwand zu generieren. So wie eben im Mobile-Markt. Da wird einem schwindelig was da für Summen zusammen kommen :/

    Ich fand und finde KotFE nach wie vor von der Story her wirklich gut. Aber es ist eben kein MMO mehr. Und ein SWTOR 2.0 schon mal garnicht. Dafür hätte sich auch grafisch mal was ändern müssen. Die Engine war und ist der größte Fehler des Spiels. Keine Ahnung warum Bioware die gewählt hatte damals...(Vor allem im Hinblick auf die 200+ Millionen Entwicklungskosten... Da hätte man ne gescheitere Engine wählen können) PR war damals wichtiger.

    Jetzt aber so einfach mal ein neues MMO im SW-Universum rauszuhauen wird aber auch nicht funktionieren. Alleine was sowas an Zeit in Anspruch nimmt. Da hauen Disney und EA lieber ein paar Mobile-Games und 08/15 Shooter raus für nen Bruchteil der Kosten und das xfache an Gewinn eines solchen MMOs.
    Sony hätte damals einfach Eier haben müssen und Geld in die Hand nehmen sollen um Galaxies auf jeden Fall zu halten. Das war immer noch ausbaufähiger als es SWTOR jemals sein könnte. Vor allem was den Raum-Teil betraf.

    So etwas vermisse ich eben bei SWTOR am meisten. Denn das gehört für mich zu SW genauso wie ein Laserschwert. Und was da bis jetzt kam, war einfach nur enttäuschend.

    Wir werden uns wohl damit abfinden müssen, dass SWTOR auf Sparflamme weiter läuft. Mit monatl. Episödchen, die relativ wenig Ressourcen benötigen. Am Spiel selbst wird sich nichts mehr groß bewegen. Ein Re-Design der Planeten, etwa mal mehr Bewegung der Feinde, plötzlich auftauchende Patrouillien, Events, Auswirkungen von Dunkel vs. Hell, etc., halte ich für nicht umsetzbar. Ebenso ein ins Spiel gebundener Raum-Teil (seht euch mal "No Man´s Sky" an....oO). All das würde ich als Mega-Fortschritt bezeichnen und ein Schub, der was bewirken könnte. Dafür müsste man viel Geld in die Hand nehmen. Was aber bei EA/Bioware einfach nicht mehr drin zu sein scheint.

    Ich bleibe trotzdem erstmal dabei. Ich möchte wissen wie es weiter geht. Ausserdem hab ich meine beiden Hauptchars einfach lieb gewonnen und selbst mein Trooper kann jetzt endlich als Mandalorianer rumlaufen :) Vielleicht fang ich sogar mal mit dem RP an....
     

Diese Seite empfehlen