Who shot first #16: Quo Vadis, PTS?

von Jimpanse78

Nun ist es soweit. Innerhalb kürzester Zeit wurde das neue "Relikte der Gree"-Event ohne vorherigem Upload auf die Testserver freigeschalten. Kurze Zeit später kam dann der Patch 2.0 auf die Testserver. Zu WOW – Zeiten wäre ich sofort dabei gewesen, alles zu erkunden, mir die neuen Operations und Flashpoints anzuschauen, doch je länger ich mich MMO's widme, desto seltener bin ich am Vortesten. Wie seht Ihr das? Teilnahme am PTS, ja oder nein? Nimmt man sich nicht einen Teil des Spielspaßes und der Vorfreude?

Wieso einen PTS Server betreiben?

Bei einem PTS handelt es sich um einen Public Test Server. Diese Server sind unabhängig von den normalen Spielservern. Aus der Sicht des Spielbetreibers ist ein solcher Testserver eine feine Sache. Anstelle der Beschäftigung von Mitarbeitern, die neuen Content auf Bugs und Ähnliches überprüfen, nimmt das die Community in die Hand. Gleichzeitig wird in den Foren viel darüber geschrieben. Man hat als Entwickler damit den Finger am Puls der Community und kann gegebenenfalls noch kurzfristige Änderungen vornehmen. Auch können manche Stresstests nur mit einer großen Nutzeranzahl bewerkstelligt werden. Zum Beispiel sollte man auch testen, ob die neuen Bereiche stabil in mehreren Instanzen gleichzeitig laufen können. Führen Änderungen in der Klasse zu einer ungewollten Verschiebung der Balance? All diese Dinge lassen sich gut vorab testen.

Schaut man sich das Gree-Event an, so gibt es seitdem eine deutlich höhere Anzahl von Disconnects während des Spiels. Vielleicht wäre das bei einem PTS Test aufgefallen und man hätte es vor dem Release ändern können. Hoffentlich bekommt man das bald in den Griff.

Neugierde vs. Vorfreude

Nun saß ich heute bei uns im TS, suchte verzweifelt nach Mitstreitern um den auf Illum neu eingeführten Eventboss im 16er HC Modus in den wohlverdienten Schlaf zu hauen aber irgendwie hörte ich nur Neuigkeiten von 2.0. So weiß ich inzwischen, dass die neuen Armierungen, Modifikationen, Verbesserungen und Aufwertungen wohl keine Stabilisatoren mehr brauchen, dass es MK-7 bis MK-9 Aufwertungskits gibt, die alten neu aufgemotzten Flashpoints es doch schon in sich haben… Ich verstehe es ja, dass es spannend ist, sich den neuen Inhalt vorab schon anzuschauen. Die Neugierde treibt uns schließlich alle. Allerdings bin ich in den letzten Jahren dazu übergegangen, einfach abzuwarten und zu schauen, was dann das Endprodukt ist. Vieles verändert sich ja nun doch noch und manches findet gar nicht seinen Weg auf die richtigen Server.

Würde freilich jeder so denken, gäbe es keine Tester und viele Bugs, die auf dem PTS entdeckt werden, würden auch in das Spiel Einzug halten. Was mich als Kunde manchmal ein bisschen mopst, ist die Erinnerung an die gute alte Zeit, wo es keines Spieleupdates und keines Patches bedurfte, da man vorab als Entwickler schon so viel testete, dass es schlichtweg keine Bugs gab. Ich habe das Gefühl, dass inzwischen viele Entwickler einfach losprogrammieren und ohne großartige Tests das Produkt auf die Liveserver, allenfalls noch auf die Testserver spielen, frei nach dem Motto: Die Community (eigentlich: Der Kunde) wird's schon rausfinden.

Ich denke beispielsweise an den Bugfix in der Operation Denova. Der 3. Boss (Minenfeld) hatte damals den Bug, dass hin und wieder die unsichtbare Sonde nicht von dem Tank sichtbar gemacht werden konnte. Das Problem wurde mit einem Ticket versehen und laut Patchnotes "behoben". Nunja.. in freudiger Erwartung begaben wir uns voller Tatendrang in Denova und beim dritten Boss angekommen stellten wir mit Erstaunen fest, dass das "Problem, dass die Sonde vereinzelt nicht auftauchte" schon dem Sprachgebrauch nach gelöst wurde. Doch die Lösung sah so aus, dass die Sonde bei keinem Raid mehr geholt werden konnte. Nun kann das ja durchaus mal passieren. Aber mir sagt das etwas anderes, nämlich dass nicht ein einziger Entwickler vor dem Patchrelease es einfach selbst kurz probiert hat, indem er sich im Spiel zum dritten Boss katapultierte. Bereits nach 2 Minuten wäre das einem Jeden aufgefallen. Gerade dieser Punkt, dass ich als Kunde etwas testen soll, dass für mich als Verbraucher bestimmt ist, ist das, was mich an dieser PTS -Geschichte so stört.

Nun lässt sich über SWTOR sicherlich sehr viel sagen, aber alles in Allem ist ein sehr stabil laufendes Spiel. Die Bugs sind vernachlässigbar und wer die WoW-Zeit von damals so himmelhoch lobt, dem entgeht wohl, dass auch dort die Server hin und wieder offline waren, einmal sogar ganze 2 Wochen, ohne dass man wusste, wann und ob diese überhaupt wiederkommen.

Braucht man einen PTS Server?

Ich denke, dass die Nutzung eines PTS-Servers angebracht ist. Gerade MMO-Games sind derart vielschichtig, dass es einem kleinen Entwicklerteam beinahe unmöglich ist, alles selbst zu testen. Auch Stresstests mit vollen Servern können nicht anders bewältigt werden. Dazu kommt, dass die Community auf neue Spielinhalte Einfluss nehmen kann. Wir als Kunden können Feedback geben, so dass geringfügige Änderungen bis kurz vor dem einpatchen auf die Live-Server vorgenommen werden können. Muss sich jeder daran beteiligen? Nein. Manche – so wie ich – warten gerne auch einfach ab und lassen sich positiv von neuen Spielinhalten überraschen. Auch wenn man viel in seinen eigenen Gilden von den Neuigkeiten mitbekommt und auch hier auf unserer oldrep.de Seite mit interessanten Details up to date gehalten wird, kitzelt bei mir einfach auch von Tag zu Tag die Vorfreude auf 2.0 ein bisschen mehr.

Euer Weg?

Mich würde interessieren, ob Ihr auf dem PTS einen Account habt, ob und wie intensiv Ihr es nutzt. Wartet Ihr lieber ab, oder versucht Ihr schon die Operations und Flashpoints zu clearen?

Was denkt ihr zu dem Thema und wie ist Eure Meinung dazu? Diskutiert das Ganze mit uns im Forum »

gamona AdvCal
SWTOR Let’s Plays
 Social Box
gamona sucht dich!
Poll
Kategorie-Teaser Home
Partner