Who shot first #18: Patch 2.1 – Alles kann, nichts muss?

von Meiou

Wir schreiben das Jahr 2013, den fünften Monat und Patch 2.1 ist nun schon seit gut 1 1/2 Wochen auf den Servern beheimatet. Doch bereits seit der Ankündigung der einzelnen Features hagelte es immer wieder Kritik in Richtung Bioware. Viel zu viel Kartellmarkt und viel zu wenig Content und vor allem viel zu wenig Feedback für Abonnenten.

Und in diesem Patch war, und das ist einer der großen Kritikpunkte, null Content enthalten. Bioware betonte in den letzten Tagen immer mal wieder, dass dieser Patch auch nicht in die 6-8 Wochenregel reingehöre, dies war nur der zweite Teil der geplanten Kartellmarkterweiterung. Demnach können wir dieses Update also als "Alles kann – nichts muss"-Patch abschreiben. Aber kann man das so einfach sehen?

Fangen wir doch einfach mal der Reihe nach an:

Die Cathar sind da! Habt ihr 600 Kartellmünzen auf Lager, könnt ihr diese für euren Account freischalten – und ich betone hier noch einmal: für euren Account! Das heißt, einmal die 600 Münzen "blechen", was umgerechnet irgendwas um die 6 EUR sein dürfte, und schon könnt ihr die neue feline Spezies euer Eigen nennen. Ich finde, das ist wirklich nicht viel und ich muss ehrlich sagen, dass mir die Katzen bis auf ein paar Ausnahmen wirklich sehr gut gefallen.

Und der Vorteil hier ist, dass ihr diese Rasse gleich accountweit freischaltet – während die anderen Spezies nach wie vor für den gleichen Preis nur im Vermächtnis freigeschaltet werden. Das bedeutet, dass ihr die Cathar auch spielen könnt, falls ihr euch mal für einen neuen Server entscheidet, während ihr die anderen wieder freikaufen oder komplett freispielen müsstet.

namenswechsel Namenswechsel der Charaktere: Mir fällt es ehrlich gesagt schwer zu verstehen, warum man sich über den Preis des Namenswechsels in SWTOR aufregt. 1000 Kartellmünzen klingt auf Anhieb wirklich sehr, sehr viel, aber umgerechnet sind das hier "nur" knapp 8 EUR – so viel zahlt man beim großen Bruder auch. Ähnlich verhält es sich für mich mit der Charakteranpassung: Bei World of Warcraft bezahlt man für das Rundum-Paket 15 EUR, auch hier sind neue Frisuren, Haut- und Haarfarben enthalten. Ok, natürlich könnt ihr hier auch die Fraktion und auch das Geschlecht ändern – aber wir wissen, dass das in SWTOR nicht so einfach ist und sein wird. SWTOR bietet allein durch das Vermächtnis, den Gefährten (und die Beziehungen zu ihnen) eine ganz andere Grundlage als WoW es tut – hier macht es keinen Unterschied, ob man nun einen weiblichen oder männlichen Charakter, einen Elfen oder einen Zwerg spielt, die Geschichte eures Charakters verändert sich dadurch einfach nicht.

Immer wieder hört man bei den kosmetischen Geschichten die Unkrufe der Abonnenten: Warum müssen wir für kosmetische Dinge zahlen? Ich hätte es ehrlich auch viel schöner gefunden, hätte man für gewisse Dinge, wie neue Frisuren und Haarfarben, eher Credits auf den Tisch legen müssen, statt echtes, reales Geld. Aber alle tiefgreifenden Veränderungen, wie die Rasse oder die Optik des Gesichts, die Figur, sind für mich schon legitime Änderungen, für die man auch zahlen muss. Das Aussehen des Charakters will wohl überlegt sein. Nicht umsonst verbringen einige, mich eingeschlossen, schon mal die meiste Zeit in der Erstellung, während andere schon lange im Spiel sind. Und wie oft habe ich einen Charakter in den ersten 10 Leveln noch einmal gelöscht, weil es eine klitzekleine Sache gab, mit der ich einfach nicht leben konnte und wollte :)

Beim großen Konkurrenten kann man ingame zwar die Haare und Frisur ändern – für alles weitere muss man blechen. Und das gleich 15 EUR – und nur, um die Fraktion oder die Spezies zu wechseln. Hier heißt es also, damit leben oder tief in die Tasche greifen. Da find ich es bei SWTOR schöner gelöst, dass der Designer einfach gestaffelt funktioniert ihr zahlt nur das, was ihr ändert. Zumal ihr bis ins kleine Detail euren Charakter im neuen EDK heranzoomen könnt.

Kommt näher!

Bitte, bitte kommt näher… ZU NAH, etwas zu nah! :)

Wenn wir 15 EUR umrechnen, kommen wir in etwa auf 2200 Kartellmünzen. Bei aller Liebe und viel Rumprobieren, auf diesen Preise bin ich im EDK noch nie gekommen. Bei World of Warcraft habt ihr immer noch die alte Erstellungs-Ansicht und eigentlich muss man fast raten, wie der Charakter dann ingame wirklich aussehen wird. Das ist bei SWTOR einfach besser umgesetzt – hier man augenscheinlich vom Konkurrenten gelernt.

Erscheinungs-Bild-Designerkiosk

Bis hin zur Maximalansicht eurer Augen könnt ihr die Darstellung eures Charakters heranzoomen.

Von meiner Seite aus gäbe es da nur die eine große Kritik, dass mir die Auswahlmöglichkeiten einfach zu wenige sind. Also, zu wenig Neues, um wirklich zuzugreifen. Ich hätte mir ein paar mehr ausgefallene Frisuren oder Tattoos oder ähnliches gewünscht, aber vielleicht kommt da ja noch etwas.

Kommen wir nun aber zum größten Kritikpunkt des Spiel-Updates 2.1: Das Sammlungen-Interface. Denn wenn wir ehrlich sind, ist es nicht wirklich schön umgesetzt. Mein erster Eindruck diesbezüglich war, dass es zwar so recht geordnet wirkt, aber irgendwie doch durcheinander. Man muss suchen, bis man die Items gefunden hat, die man schon besitzt und demnach dort aufgeführt sind. Die Grundidee finde ich super – einmal bezahlen und mit allen Charakteren des Accounts nutzen können. Man spart im Grunde einen Haufen Geld, egal ob Credits oder Kartellmünzen, und Nerven. Zumindest theoretisch.

Aber an der Umsetzung hapert es doch gewaltig: Denn etwas, was Bioware dagegen nicht schön gelöst hat, ist der Punkt mit den Rüstungssets aus dem Kartellmarkt. Da ist es neulich einem User passiert, dass er vor dem Patch sich den Kriegsanzug des Ausrotters gekauft und ein Teil von dem Set wieder verkauft, weil er es nicht gebraucht hat. Nun ist sein Problem, dass dieses besagte Set nun nicht im Sammlungen-Interface auftaucht, weil eben das eine Teil fehlt. Er müsste sich nun das komplett Set (es gibt bestimmtes Gear ja nur im Set zu kaufen) noch einmal erwerben, um dieses dem Interface hinzuzufügen. Und das geht einfach nicht. Solche Bedingungen muss man als Entwickler einfach mit einbeziehen, denn ein Verkauf kann ja auch aus Versehen passieren.

sammlungen-interface_loung-set Und wo wir gleich beim Thema Set sind: Noch etwas, was Bioware wirklich nicht richtig gemacht, vielleicht in der Präsentation und den Interviews im Rahmen der Vorstellung um Patch 2.1 einfach geflunkert hat. Denn die Devs sagten, dass man, sobald man ein Teil habe, dieses auch im Interface freischalten würde. Doch nun hat man eben die Rüstungen als Sets zusammengefasst – aus Performance-Gründen, hat Damion Schubert neulich gesagt. Dies ist aber etwas, was den Spielern wirklich, wirklich sauer aufstößt. Ist das nun verständlich, oder nur einfaches Jammern auf hohen Niveau?

Auf der einen Seite ja und auf der anderen wiederum nein. Denn in den Paketen kann man immer mit etwas Glück ein Rüstungsteil eines Sets erhalten – nun hat Bioware aber eben diese Rüstungsteile zu einem Set verpackt. Das bedeutet, dass man nicht beispielsweise das Oberteil des Lounge-Sets in den Sammlungen freischaltet, sobald man es hat, sondern erst, wenn man das komplette Set voll hat. Und das widerspricht der Aussage, die Bioware im Vorfeld zu Patch 2.1 getätigt hat.

"Once you have bound an item on a character, it becomes unlocked in your Collection and you can create unlimited copies for that character."

Und da wir wissen, dass die Kartellpakete dem Glücksspiel ähnlich sind, muss man erst, wenn man Pech hat, einen Haufen Geld in den Markt – oder ins Auktionshaus – investieren, um ein Set freizuschalten. Und das muss und sollte Bioware ändern, jetzt im Nachhinein zurückzurudern und zu sagen, die Ausrede "Revans Maske" wäre als Beispiel unglücklich gewählt worden, zieht einfach nicht mehr. Da sind nicht nur die Abonnenten stinksauer, verständlicherweise. Und klar, im Endeffekt ist es auch Jammern auf hohen Niveau, denn man kann, sobald man ein Set voll hat, dieses ja auch für andere Chars freischalten, was man ohne das Interface so oder so gemusst hätte. Man spart dann auf der einen Seite vielleicht doch wieder ein wenig Geld, aber dennoch muss hier ausgebessert werden.

Man werkelt bereits daran, hat Damion Schubert gesagt, aber es gäbe noch keinen festen Termin auf das Ganze. Hoffen wir, dass das bald geschieht und eine Verbesserung des gesamtes Interfaces in Kraft tritt. Vor allem mehr Übersichtlichkeit ist hier vonnöten, ein genauer Überblick darüber, welche Gegenstände man bereits hat, fehlt einfach.

Abschließend muss ich sagen, dass mir Patch 2.1, auch wenn es ein reiner Bezahl-Feature-Patch ist, schon recht gut gefällt. An einigen Ecken zwar zum Teil stark verbesserungswürdig, aber die guten Ansätze sind gegeben und werden hoffentlich in der Zukunft ausgebaut. Und ich glaube auch, dass Bioware nach den ganzen Beschwerden gelernt haben müsste, dass sie nicht mehr den Kartellmarkt so in den Fokus rücken, sondern gerade den Abonnenten mehr bieten sollten, um eines der größten MMOs zu bleiben.

Wenn ihr eine Meinung dazu habt, mir zustimmt oder mich dafür in die Biowarsche Hölle wünscht, könnt ihr das gerne bei uns im Forum tun. Ich freue mich auf jedes Feedback :)

Highlights auf starwars.gamona.de:

Star Wars: Die coolsten Yoda-Sprüche!
Star Wars: Episode 7
gamona sucht dich!
Knights of the Fallen Empire Teaser
Star Wars Battlefront 2015 – DICE
Star Wars Digital Movie Collection
 Social Box
SWTOR Let’s Plays
Poll
Kategorie-Teaser Home
Partner