Who shot first #10: Free 2 Play als Chance?

von MrJones

Viel wurde in den letzten Tagen diskutiert und natürlich sind auch einige Untergangspropheten am Werke, aber man muss sich dieser Tage schon fragen, wie es steht um SWTOR. Euch erwartet im Folgenden kein Verriss, keine "Alles geht den Bach runter"-Stimmung und kein klägliches Jammern. Im Gegenteil. Ich möchte euch heute einmal meine Meinung zum Stand der Dinge und zum Free 2 Play-Modell für MMORPGs präsentieren.

Der Stand der Dinge

Tja, quo vadis, SWTOR? Das ist die Frage aller Fragen. Wirklich rosig sieht es ja im Moment nicht aus und wer sich mantraartig vorbetet, dass schon alles gut wird, liegt vermutlich ein bisschen daneben. Denn SWTOR befindet sich definitiv in einer Krise, wobei das Wort hier einmal in seiner ursprünglichen Bedeutung benutzt werden soll. Will sagen: Es ist nicht klar, wo es mit SWTOR hin geht und das Spiel befindet sich an einem entscheidenden Punkt in seiner noch nicht allzu langen Geschichte. Geht es aufwärts? Bekommt BioWare die Kurve? Diese Fragen kann ich euch hier, aus Ermangelung an hellseherischen Fähigkeiten leider auch nicht beantworten.

Aber lasst uns einen Blick auf den aktuellen Stand werfen. Das Spiel ist seit ca. 6 Monaten auf dem Markt, hat, soweit wir wissen schon einige Spieler verloren und die übrige Community ist nicht gerade in bester Laune. Gemerkt haben das BioWare und leider EA auch schon, weshalb es in der letzten Woche zu einigen Entlassungen im SWTOR-Team gekommen ist. Dabei sollen, so unbestätigte Quellen, fast 1/4 der Belegschaft vor dir Tür gesetzt worden sein.

Ist das nun ein wirklich schlechtes Zeichen? Man weiß es nicht. Denn in der Spielebranche sind solche Verkleinerungen durchaus üblich und eigentlich alle MMORPGs haben dies nach ihrem Launch mit gemacht. Selbst Blizzard hat vor wenigen Wochen 600 Mitarbeiter entlassen und die sollten ja eigentlich keinen Grund haben. Aber was bedeuten diese Entlassungen für SWTOR.

Das ist die entscheidende Frage. Manchmal, wenn ein Team zu groß ist, tut es auch gut, etwas Platz zu schaffen. Denn ein kleineres Team muss nicht unbedingt ineffizienter und langsamer arbeiten. Durch eine Verschlankung der Strukturen können Prozesse auch beschleunigt werden. Versteht mich bitte nicht falsch. Menschlich ist eine solch große Entlassungswelle nicht schön, aber wir reden ja hier über die Zukunft des Spiels. Und da könnte ein schlankeres, besser eingespieltes Team durchaus schneller arbeiten.

Patch 1.3, 1.4 und die Bugs

Im Moment sind es eigentlich drei Dinge, auf die die Community wartet. Zunächst und da sind sich alle einige, sollten Servertransfers her, oder die in den News aufgekommenen Super-Server. Denn niemand zahlt gerne monatlich für ein Spiel, dass er dann doch fast alleine spielt. An nächster Stelle kommt die Beseitigung der doch noch recht zahlreichen Käfer, auch Bugs genannt. Das Spiel ist zwar schon wesentlich "fertiger", als noch vor ein paar Monaten, aber diverse Dinge, auf die ich nun nicht näher eingehen will, müssen noch beseitigt werden. Wir hoffen mal, dass die Entlassungen nicht zu viele Mitarbeiter getroffen haben, die diese Fehler beheben sollten.

Und der letzte Punkt ist, wie in jedem MMORPG der Content. Viele Spieler empfinden eine gepflegte Langeweile in SWTOR, da sie entweder keine Mitspieler für Flashpoints oder Operationen finden (siehe oben) oder weil sie damit einfach schon durch sind. Und nun kommen Patch 1.3 und 1.4 ins Spiel. Denn: Es sieht an diesem Punkt gerade auch nicht so gut aus.

Patch 1.3 ist angekündigt und wir wissen, dass es ein reiner Feature-Patch wird. Keine Quests, kein Flashpoint, keine Operationen. Ok, das Tool zum Finden einer Gruppe wird sicher den ein oder anderen Ausflug in einen Flashpoint erleichtern, aber das hält erfahrungsgemäß auch nicht lange vor. Also werden wir mit 1.3 keinen Content sehen. Und: der Patch ist noch nicht einmal auf den Testservern, es wird also bestimmt noch mindestens einen Monat dauern, bis wir ihn im Spiel erleben werden.

Das bedeutet aber im Umkehrschluss, wenn wir uns die Vergangenheit ins Gedächtnis rufen, dass auch Patch 1.4 noch in weiter Ferne liegt. Dieser Patch ist bisher noch eine absolute Unbekannte, wir wissen nur, dass es ein gewaltiger Content-Patch werden soll. Dieser wird aber vermutlich nicht vor dem Spätsommer das Licht der Welt erblicken, eine lange Zeit!

Fazit zur Lage

Um ehrlich zu sein, es sieht nicht allzu gut aus. Bioware muss sich schon extrem anstrengen, um nicht auch noch den harten Kern ihres MMOs zu verlieren. Sie können es sicher schaffen, wenn sie es schaffen die nächsten Patches gut und schnell auf die Server zu bekommen. Und wenn sie es schaffen, wieder volle Server herzustellen, egal auf welchem Weg. Ob das kleinere Team dazu nun ein guter Entschluss war, werden wir alle hautnah erleben können.

Alternativen? Free 2 Play

Tja, was sind denn die Alternativen? In meinen Augen wäre ein Free 2 Play-System bzw. ein Freemium-System die beste Wahl, um dem Spiel einen Kick zu geben. Aber was ist Free 2 Play bzw. Freeium eigentlich und warum haben so viele Spieler Angst davor?

Zunächst wollen wir einmal trennen. Free 2 Play-Spiele genießen keinen guten Ruf unter den Core-Gamern, da sie in der Vergangenheit oft eher in Richtung Pay 2 Win oder Abzocke und Dauerfarmen gingen. Doch das hat sich, was viele nicht mitbekommen haben, in der letzten Zeit massiv geändert. Nehmen wir zum Beispiel League of Legends. Ein reines F2P-Spiel, welches Millionen von Fans begeistern kann und sehr gut funktioniert.

Freemium hingegen ist ein etwas anderes Modell. Bekanntgeworden eigentlich duch Herr der Ringe Online, kann man hier entscheiden, ob man monatliche Gebühren bezahlen oder per Item-Shop spielen will. Auch soll es möglich sein, alle Inhalte zu erspielen, also faktisch kein Geld ausgeben zu müssen. Das wird dem Spieler aber, aus verständlichen wirtschaftlichen Gründen eher schwer gemacht.

Leider wird der eher negativ belegte Begriff Free 2 Play oft auch synonym für Freemium genutzt, was zu einiger Verwirrung führt. Denn so firmiert z.B. auch Herr der Ringe Online unter der Free 2 Play-Flagge, obwohl es da eigentlich nicht hin gehört.

Als Fazit könnte man sagen, dass Freemium eigentlich der perfekte Mittelweg für alle ist, denn sowohl Casual- als auch Core-Gamer bekommen hier, was sie wollen. Aber warum sollte dieses System für SWTOR eine Alternative sein?

Freemium als Chance für SWTOR

Herr der Ringe Online hat es vor gemacht: Obwohl Turbine immer behauptet hat, dass HdRO sehr gut laufe, wurde das Spiel auf das Freemium-System umgestellt. Und es hat ihm gut getan. Neue Spieler haben das Spiel für sich entdeckt, nach kurzer Zeit gab es eine sehr aktive Community und die wenigen und immer befürchteten Kiddies sind wieder verschwunden. Das Spiel erfährt in der letzten Zeit massiv viele Updates, seien es kleinere Pakete, Events oder eben auch ganze Gebiete. Und das würde SWTOR in meinen Augen auch sehr gut tun.

Hier stehen natürlich wieder wirtschaftliche Interessen im Vordergrund. So verdient das Spiel sein Geld durch den Shop, in welchem man diese Gebiete, Questpakete und ähnliches kaufen kann. So sind die Entwickler schon aus diesem Grund gezwungen, einen steten Strom an Content zu liefern, was uns Spielern ja nicht unbedingt missfallen muss.

Aber muss ich dann nicht ständig Geld ausgeben um spielen zu können? Ja, eigentlich schon, aber das kann auch von Vorteil sein. Denn wenn man z.B. mal einen Monat nicht spielt, hat man auch keine Kosten. Will man in ein neues Gebiet, kauft man sich dieses eben und wenn man nicht exzessiv shoppen geht, gibt man im Schnitt eher weniger als mehr Geld aus. Und für alle, die das nicht mögen, gibt es ja immer noch das All Inclusive Paket namens Abo.

Fazit

Freemium wäre in der Tat eine Chance, so denke ich. Es würde sofort neue Spieler anlocken, die das Spiel zwar zu Beginn eher kostenlos spielen, dann so auf jeden Fall nicht das Gefühl haben, in kleinen Content-Durststrecken unnötig Geld auszugeben. Auch ist das Zurückkehren zum Spiel, wenn man damit mal aufgehört hat, keine so große Hürde, da man ja einfach mal wieder spielen kann, ohne gleich ein Abo abzuschließen.

Für das Spiel The Elder Scrolls Online empfehlen die Analysten sogar genau dieses Vorgehen. Das Spiel sollte am besten zunächst mit Abomodell erscheinen, um die Core-Gamer ansprechen zu können und dann auf Freemium umgestellt werden.

Was denkt ihr? Wäre das eine Chance für SWTOR? Würdet ihr diesen Weg mitgehen? Ich bin gespannt auf eure Meinungen im Forum.

Zu den alten Who shot first geht es hier »

Highlights auf starwars.gamona.de:

Star Wars: Die coolsten Yoda-Sprüche!
Star Wars: Episode 7
gamona sucht dich!
Knights of the Fallen Empire Teaser
Star Wars Battlefront 2015 – DICE
Star Wars Digital Movie Collection
 Social Box
SWTOR Let’s Plays
Poll
Kategorie-Teaser Home
Partner