Ezras Spiel – Rezension

von Bianca Zimmer

Ein junger Mensch, den Blick gen Himmel gerichtet, entdeckt einen Sternenzerstörer am selbigen und anstatt sich vor Demut und Einschüchterung in Anbetracht des gewaltigen Kreuzers zu verstecken und in seinem Unterschlupf Schutz zu suchen, rennt er in die Stadt, um zu erfahren, warum das Imperium sich so offenherzig auf dem Planeten Lothal zeigt.

Das wäre die grobe Umschreibung der ersten paar Sekunden des Pilotfilms “Der Funke einer Rebellion” der Star Wars Rebels , der neuen Animationsserie aus dem Hause Disney und geistiger Nachfolger der Clone Wars.

Bei dem besagten jungen Menschen handelt es sich um Ezra Bridger, einem der wichtigen Charaktere der Star Wars Rebels und unser Protagonist in dem von mir heute vorgestellten Buch "Ezras Spiel" (hier bestellen), der offiziellen Vorgeschichte der Rebels.

Was geschieht in dem Roman? Inwiefern leitet “Ezras Spiel” die Geschichte der Star Wars Rebels ein und wie intensiv werden die Charaktere behandelt? Auf all diese Fragen werde ich in meiner Rezension zum Roman eingehen und zudem noch einen Blick auf den Erzählstil und die Darstellung werfen.

Einleitung

"Der vierzehnjährige Ezra Bridger lebt allein auf dem Planeten Lothal im Äußeren Rand. Er hält sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser und ärgert leidenschaftlich gerne Sturmtruppler.

Doch am sogenannten Arena Tag – einem zwielichtigen Wettkampf, bei dem furchterregende Bestien um den Sieg kämpfen und der alle möglichen zwielichtigen Gestalten anlockt – tut sich Ezra mit dem Kopfgeldjäger Bossk zusammen.

Ein hochriskantes Abenteuer ist die Folge, bei dem es Ezra mit der geballten Schlagkraft des Imperiums zu tun bekommt – und einsehen muss, dass der Weg des Einzelgängers nicht immer der beste ist, wenn man überleben will." – Klappentext

Hintergründe

Der TV-Roman “Ezras Spiel” wurde von Ryder Windham verfasst, dessen Name fleißigen Star Wars-Lesern sofort bekannt vorkommen sollte.

Windham war unter anderem als Redakteur für die Star Wars-Comics für Dark Horse zuständig und hat eine Vielzahl von Romanen der Galaxis weit, weit entfernt verfasst (Beispiele: Obi-Wan Kenobi – Leben und Legende, Luke Skywalker – eine neue Hoffnung, Darth Vader – Aufstieg und Fall, Der Schlüssel der Chiss usw.).

Zudem arbeitete er mit den anderen Star Wars-Autoren Daniel Wallace und Paul Hidalgo an “Die offizielle Geschichte von 1977 bis heute”, einem Sachbuch über die wichtigsten Ereignisse rund um Star Wars, zusammen und hat außerdem sein Wissen “Das Kompendium – Die illustrierte Enzyklopädie” mit einfließen lassen. – Ein wahrer Kenner des Star Wars Universums also, von dem man historisch als auch erzählerisch viel erwarten kann.

“Ezras Spiel” selber ist ein broschierter Jugendroman, der am 14. Oktober 2014 über den Panini-Verlag erschien und etwa 155 Seiten umfasst. Panini wird in den nächsten Wochen noch vier weitere Bücher zur neuen TV-Serie veröffentlichen, die alle zwischen dem 24. November und 8. Dezember erscheinen und sich vermutlich vorwiegend, wie auch “Ezras Spiel”, an ein junges Publikum richten werden.

Inhaltlich hat “Ezras Spiel” 10 Kapitel vorzuweisen, die unterschiedlich lang aufgebaut sind, aber nur einen kleinen Hinweis auf den möglichen Inhalt liefern.

Handlung

Die Handlung von “Ezras Spiel” setzt faktisch einen Katzensprung vor der Geschichte des Pilotfilms “Der Funke einer Rebellion” der Star Wars Rebels ein und damit etwa 5 Jahre vor der Schlacht von Yavin (VSY) und Episode IV – Eine neue Hoffnung.

Ezra trifft bei seinen Versuchen, reichen Touristen des Planeten Karten für das große illegale Gladiatoren-Spiel anzudrehen, auf den trandoshanischen Kopfgeldjäger Bossk, der mit der Aufgabe nach Lothal gekommen ist, einen kriminellen Dug namens Gronson ‘Shifty’ Takkaro festzunehmen, der im Ahakista-System Kautionsflucht begangen hat.

Der Trandoshaner Bossk ist dabei aber kein unbekannter Charakter des Star Wars-Universums, sondern hatte bereits mehrere Auftritte, darunter zählen unter anderem kurze Einsätze in Episode V – Das Imperium schlägt zurück und Episode VI – Die Rückkehr der Jedi Ritter (kurzzeitig auf Jabbas Segelbarke zu sehen), zudem war er in einigen Folgen der Serie Star Wars: The Clone Wars dabei.

In der Hoffnung auf einen Batzen Credits (und vielleicht auf die eine oder andere Trophäe des Kopfgeldjägers), schließt sich Ezra dem Trandoshaner an und gerät dabei mehr oder minder freiwillig in ein spannendes und gefährliches Abenteuer. Zusätzlich machen sich die Beiden auf ihrem Weg noch einen korrupten imperialen Lieutnant zum Feind, der nicht nur die Ordnung des Planeten Lothal, sondern weitaus mehr im Kopf hat.

Details zum Roman

Auf den ersten Blick erkennt man, dass der Roman für ein jüngeres Publikum konzipiert und geschrieben wurde. Das Buch ist mit 155 Seiten recht schmal gehalten und verfügt zudem über eine recht beachtliche Schriftgröße und größere Zeilenabstände, wie wir sie aus Kinderromanen kennen.


Auf dem Cover finden wir die beiden Charaktere Ezra Bridger und den Kopfgeldjäger Bossk vor, die in “Ezras Spiel” die Hauptrollen spielen.

Der Schreibstil des Jugendromans ist recht einfach gehalten und es wurde auf aufwendige Formulierungen verzichtet, sodass auch Kinder (ab 8-10 Jahren) keine Probleme haben dürften, den dargestellten Inhalt zu verstehen.

Dennoch ist “Ezras Spiel” deswegen bei Weitem kein Buch, welches man direkt als Kinderbuch abstempeln sollte. Die Geschichte liest sich spannend, hat eine Menge Witz und freche Sprüche auf Lager, ein tolles Ende, das fast nahtlos an den Piloten der Star Wars Rebels abschließt und beinhaltet unter anderem mit Bossk und dem korrupten imperialen Lieutenant tolle und spannende Charaktere, mit denen man sofort sympathisiert oder nicht.


Der Schreibstil ist demnach nicht zu übertrieben und verblümt geraten, sondern lädt uns ein, neugierig weiterzulesen, um zu erfahren, wie und an welchem Punkt die Geschichte enden wird.

Den einzigen Kritikpunkt, den ich leider benennen muss, ist, dass die Beschreibung der Charaktere und auch der Umgebung ein wenig zu lau, zu undetailliert und einen Ticken zu lieblos ausfällt.

Ich hätte mir an dieser Stelle gewünscht, dass das Buch vielleicht noch ein paar Hundert Seiten mehr aufgedrückt bekommt, um sich etwas intensiver um die Tiefe der Charaktere und die Umgebungsdetails von Lothal kümmern zu können. Zudem bekommt man irgendwie das Gefühl, das Buch aufgrund seiner mehr für Kinder geeigneten 155 Seiten zu schnell ausgelesen zu haben.

Grundlegend kann ich “Ezras Spiel” allen Star Wars-Fans empfehlen, egal, ob sie sich schon sehr lange in diesem Universum aufhalten oder aber gerade mit den Star Wars Rebels erst einsteigen.

Fazit

“Ezras Spiel” ist ein tolles Buch mit einer spannenden Geschichte und einem großartigen Ende, das vor allem für Kinder geschrieben wurde, aber dennoch nicht den Reiz verliert, auch als erwachsener Star Wars-Kenner und -Liebhaber mal einen Blick hineinzuwerfen und das Buch auszulesen. Lediglich wenn es um die Tiefe der Charaktere und die Detailverliebtheit geht, ist “Ezras Spiel” etwas schwach auf der Brust.

Aber mit 6,99 Euro ist das galaktische Werk, das uns einen guten Einstieg in die Serie liefert, nicht teuer und sollte seinen Platz im Bücherregal eines jeden Star Wars-Fan finden.

Danke an Panini für das tolle Rezensions-Exemplar.

Kaufempfehlung:

Hier könnt ihr Ezras Spiel auf Amazon bestellen »

Highlights auf starwars.gamona.de:

Star Wars Digital HD
Serien – Star Wars Rebels
Social Box – Serien
gamona sucht dich!
Polls
Partner – Serien