Design Q&A auf Ten Ton Hammer

Die Fragen sind von Cody "Micajah" Bye und der Mediengruppe C

Die Antworten kommen von James Ohlen (Lead Designer), Gordon Walton (Studio Direktor) und Rich Vogel (ebenfalls Studio Direktor)

Die Ankündigung eines auf Star Wars basierenden Massive Multiplayer Online Spiel von BioWare und Lucas Arts war keine Überraschung für jemanden, der das Geschäft innerhalb der wenigen, vergangenen Monate verfolgt hatte. Nachdem EA's CEO John Riccitielle einen Kommentar auf der E3 machte war die Katze natürlich aus dem Sack. Wie auch immer waren die Details von Star Wars: The Old Republic und die offizielle Meldung noch Monate entfernt. Als Ten Ton Hammers Redakteur Cody "Micajah" Bye während der offiziellen Ankündigung die Chance gegeben wurde, einige Fragen an die BioWare Spieldesigner zu stellen, erfasste er die Chance. Im folgenden Interview werdet ihr Antworten auf Fragen bezüglich des Weltraumkampfes, Maximal Levels, Machtpotential und ob die Jedi und Sith jeden anderen Charakter auf ihrem Weg zerstören werden, erlangen. Wenn ihr Antworten auf Fragen zum Gameplay erhalten möchtet, ist dies der Ort wo ihr nachsehen solltet.

Die Levelbeschränkung war eine von vielen Dingen, bei denen BioWare seine Lippen verschlossen hielt.
Über welche Art von Levelbeschränkung denkt ihr nach?

James Ohlen: Wir werden ein levelbasiertes System haben und wir werden auch ein Maximallevel haben. Wenn wir wissen wie hoch es ist, werden wir die Information mit euch teilen.

Gordon Walton: Es gibt viele Dinge über die wir noch nicht mit euch reden können, ganz einfach aus dem Grund, weil sie sich noch in der Entwicklung befinden. BioWare Spiele durchlaufen eine Menge Tests bevor wir uns auf irgendetwas festlegen.
Wir möchten euch lieber richtige Informationen geben als euch Rauch auf… was auch immer zu blasen. Wenn wir etwas mit der Community teilen, haben wir dies bereits oft genug durchgespielt, so dass wir sicher sind, dass es im fertigen Spiel auftauchen wird.

Wir sind echt bemüht, das Spiel nicht zu überhypen.

Rich Vogel: Es ist BioWare und es ist Star Wars. Man kann das Spiel sehr einfach "überhypen". Wir möchten sicher gehen, die Erwartungen an das Spiel zu erfüllen.

Wird es irgendeinen Weltraum – basierten Inhalt im Spiel geben?

James: Wir können sagen, dass wir unterschiedliche Welten zu entdecken haben und das ihr eine Möglichkeit bekommen werdet, zwischen den Welten zu reisen. Aber nochmal: Wir können nicht zu tief in das Detail gehen, wie ihr von Welt zu Welt kommen werdet. Ich weiss, dass es etwas enttäuschend ist, doch es ist etwas, über das wir an dieser Stelle definitiv noch nicht sprechen können.

Ihr gebt an, dass ihr den "Star Wars Kampf" in die Welt der MMO's bringen wollt. Bedeutet dies, dass ihr den Kampf von anderen Spielen wie z.B. Jade Empire oder Mass Effect in das Spiel bringen werdet?

James: Normalerweise meinen wir mit etwas, wenn wir es "Star Wars Kampf" nennen, dass wir Kampf, der sich wie in den Star Wars Filmen anfühlt, in die Welt der MMO's bringen möchten. Typischerweise ist der Kampf in MMO's sehr langsam und in Wirklichkeit Hölenmenschen – Kampf in den man auf sein Ziel zurennt und diesem die Waffe über den Schädel zieht.
Wie ihr im Gameplay Video gesehen habt (Das Gameplay Video wurde leider noch nicht veröffentlicht), haben wir mehr bezüglich des Kampfes gelernt, dieser sieht organischer aus und könnte aus einem der Filme kommen. Ihr werdet Lichtschwert-Duelle und Blaster-Kämpfe haben, die schnell und ebenfalls heldenhaft sind.
Eine Sache die nicht in unserem Spiel passieren soll ist die Situation, dass sich mehrere Spieler zusammen finden, um einen einzigen Gegner zu besiegen. Dies ist nicht sehr heroisch und es ist etwas, was nicht in unserem Spiel passieren soll. Wir planen viel mehr heroische Schlachten und ihr werdet die Gruppe sein, die in Unterzahl ist. Wenn ihr über die Filme nachdenkt sind die Helden nur Helden, weil sie entgegen der Gewinnchancen kämpfen.

Bei tausenden von Jahren, bei denen ihr im Star Wars Universum hättet wählen können, was brachte euch Jungs zu der Entscheidung, zurück zur Ära der alten Republik zu gehen, anstatt etwas neues anzufangen?

James: Momentan basieren wir das Spiel 300 Jahre nach den Ereignissen in Kights of the old Republic. 300 Jahre sind eine lange Zeit. Denkt zum Beispiel mal von unserer Zeit aus an 1708 zurück; die Napoleons Kriege wären noch nicht passiert! So viel Zeit ist vergangen.
SWTOR spielt 300 Jahre nach den Ereignissen von KOTOR II. Auf diesem Weg haben wir viel Freiraum, können aber auch Dinge mitnehmen, die die Leute in Knights of the old Republic genossen. Wir können auch Themen von KOTOR I und II nehmen und diese genauer in unserem Spiel betrachten.
Da gibt es einige Fragen am Ende von KOTOR II, die wir in SW: TOR beantworten können.

Seid ihr auf eine Welt vorbereitet, in der sich hunderte von Leuten als Jedi oder Sith austoben? Werdet ihr die Spieler dazu ermutigen auch andere Klassen neben diesen beiden zu wählen?

Ja und ja. In unserem eigenen Unternehmen haben wir Umfragen gestartet, welche Klassen die Leute spielen würden und dies gibt uns generell eine gute Einsicht, wie die Population auf einer Spielwelt aussehen würde, speziell wenn eine Klasse populärer ist. Das erlaubt uns, zuverlässige Entscheidungen zu treffen.
Natürlich möchten wir andere Spieler auch ermutigen, andere Klassen zu probieren. Wir haben ein System was dies tun wird, aber nochmal – wir können jetzt nicht darüber sprechen weil es noch nicht fertig entschieden wurde. Es ist sehr aufregend.
Eines der Dinge die unser Spiel von anderen dieses Genres unterscheiden könnte ist die Wiederspielbarkeit. Wenn ihr einen Jedi von Level eins bis wohin auch immer unser System es zulassen wird spielt und ihr einen neuen Charakter anfangt, der ein Sith ist und den ganzen Weg durch diese Charakter Geschichte geht, werdet ihr momentan keinerlei Inhalt sehen, der gleich ist. Es ist eine komplett andere Erfahrung. Es ist fast wie ein anderes Spiel zu spielen.
Es wird einen großen Anreiz geben, auch andere Klassen auszuprobieren. Zusätzlich, da ihr mit euren Freunden spielt, werden diese euch sagen, welchen aufregenden Inhalt die andere Klasse verbirgt. Natürlich wird es dann einige Spoiler geben, doch ist so viel Story um die Klasse herum gestrickt, das ihr euch einfach nicht daran erinnern werdet.

Gordon: Eine Sache die wir nicht verraten sollten ist, und das ist für uns eine große Aufgabe, die Idee, dass alle anderen Klassen Feiglinge sind und nur die Jedi Spass machen. Wenn ihr jetzt aber darüber nachdenkt werden Jedi von Leuten gespielt, die nicht die ganze Zeit Jedi sind. Es ist nicht jedermanns Fantasie einen Jedi zu spielen.
Die Jedi werden in SWTOR nicht übermächtig sein.

James: Jede Klasse in unserem Spiel ist heroisch. Wenn du dir das Universum ansiehst wirst du feststellen, dass heroische Charaktere schon immer eine Herausforderung für Jedis waren. Jango und Bobba Fett sind zwei großartige Beispiele. Jango Fett kann einen Jedi beim Angriff der Klone im Film besiegen – wurde aber vom höchsten Jedi aller Zeiten, Mace Windu, getötet und Bobba Fett setzte Luke Skywalker in "Rückkehr der Jedi Ritter" außer Gefecht, dieser wurde dann aber von Han Solo gerettet.
Es gibt definitiv verschiedene Charaktere, die einen Jedi besiegen können. Genau wie die Clone Trooper in Episode III. Sie hatten vielleicht die Oberhand, doch denkt nach wenn da ein Elite Clone Trooper dabei gewesen wäre! Wenn du der Beste der Besten bist, wirst du möglicherweise einen Jedi töten können.

Rich: Wir können uns zweifellos vorstellen, dass ein Jedi nicht alles "one shot" besiegt.

Zum Originalinterview auf TenTonHammer.com

Highlights auf starwars.gamona.de:

Star Wars: Die coolsten Yoda-Sprüche!
Star Wars: Episode 7
gamona sucht dich!
Knights of the Fallen Empire Teaser
Star Wars Battlefront 2015 – DICE
Star Wars Digital Movie Collection
 Social Box
SWTOR Let’s Plays
Poll
Kategorie-Teaser Home
Partner