Ewige Kammer – Operation Guide zu SWTOR

VI. Jungle

1. Spuren im Schnee

Der Dschungel enthält extrem viel tierischen Trash, bei dem nichts besonderes beachtet werden muss. Man kann die Gruppen jeweils zusammenziehen und zerbomben oder einzelne Katzen focussen. Wenn man den Trash für Legacy oder Exotechrezepte machen will, sollte man nur etwas auf die Felsen aufpassen, hinter denen Katzen lauern können. Man kann aber ohne große Probleme mehrere Gruppen auf einmal machen. Wenn man allerdings schnell zum Rätsel möchte, kann man sich fast den gesamten Trash ersparen, indem man links auf die Felsen springt und dann an der Eiswand entlang bis zum Lavafluss läuft. Über den Fluss kann man im Norden springen, muss sodann nur noch zwei kleine Trashgruppen machen und kann dann mit dem Rätsel anfangen.

dschungel-trash-umgehen

Route zur Umgehung des Trashs

2. Ancient Pylons

Das Rätsel ist sehr einfach und schnell erledigt, sobald man die zugrundeliegende Mechanik einmal verstanden hat, deshalb wird es hier an einem Beispiel deutlich gemacht. Der Raid teilt sich in zwei Gruppen zu je acht Spielern in eigenständige Raidgruppen auf, d.h. jeweils ein Tank und zwei Heiler, etc. Eine Gruppe geht zum nördlichen Pylon, die andere zum südlichen. Vor den Pylonen stehen drei Rakatawächter, vor denen die Gruppen sich sammeln, nicht aber angreifen. Jetzt gilt es erst einmal das Rätsel zu lösen. Euch stellt sich dann z.B. diese Situation:

pylon-beispiel

Zu erkennen sind vier Ringe mit jeweils einem Symbol in der Mitte und ein jeweils identisches Symbol auf den Außenwänden. Ziel ist es, die Ringe so zu drehen, dass sie mit den äußeren Symbolen übereinstimmen. Das Drehen erfolgt über die Knöpfe am Fuße des Pylons und lässt den Ring ein anderes Symbol anzeigen. Die Ringe sind immer gleich aufgebaut, sodass es möglich ist, schon vorher die wenigsten Drehungen zu berechnen. Der Aufbau ist folgender:

vault-ring

Die ersten Drehungen setzen den untersten Ring in Bewegung. Sobald der unterste Ring einrastet, d.h. die Symbole identisch sind, bewegen die Drehungen den zweiten Ring von unten. Sobald dieser einrastet, bewirkt das Drücken die Rotation des zweiten Ringes von oben, usw. In unserem Beispiel zeigt Ring Nr. 1 „Lila“ an und muss auf „Blau“ gedreht werden. Nach unserem Muster sehen wir, dass es immer drei Schritte vom „Lila“ zum „Blau“ sind. Es ist also egal, in welche Richtung wir drehen. Drehen wir drei mal links, erscheint auf dem Ring erst das rote Symbol, dann das grüne und dann das blaue. Drehen wir drei mal rechts, erscheint erst das weiße, dann das gelbe und dann das blaue. Man beachte, dass das Muster die Symbole auf dem Ring abbildet. Drehen wir also nach rechts, d.h. drücken wir auf den rechten Knopf, springen wir im Muster einen Schritt nach links. Drehen wir nach links, springen wir einen Schritt nach rechts. Ring zwei zeigt uns „Grün“ an und wir müssen zu „Gelb“. Gemäß des Musters ist der kürzeste Weg zwei mal den linken Knopf zu drücken. Vom grünen Symbol kommen wir so zum blauen und anschließend zum gelben. Ring Nr. 3 zeigt „Gelb“ an und wir müssen nach „Lila“. Der kürzeste Weg ist zwei Mal links zu drücken. Ring Nr. 4 zeigt „Rot“ an und wir müssen zu „Weiß“. Kürzester Weg ist zwei Mal nach rechts zu drehen.

Tipp: Wenn ihr keine Lust habt, die Reihenfolge selber zu bestimmen, findet ihr hier ein nützliches Tool zur Lösung der Ringe: http://www.forcejunkies.com/eternity-vault-ancient-pylons-puzzle-helper/

Sowohl der südlichen als auch der nördlichen Gruppe stellt sich einer dieser Pylonen entgegen, die jeweils gelöst werden müssen. Zu beachten ist, dass beide Pylonen zusammenhängen. Das bedeutet, dass Ring 2 nur gelöst werden kann, wenn bei beiden Pylonen Ring 1 gelöst ist, Ring 3 nur gelöst werden kann, wenn bei beiden Pylonen Ring 1 und 2 gelöst sind, usw. Außerdem muss der südliche Pylon immer zuerst einrasten! Beim erläuterten Beispiel handelt es sich um den nördlichen Pylon. Das bedeutet dann konkret: Die nördliche Gruppe dreht zwei Mal in eine Richtung, d.h. es muss nur noch ein Mal gedrückt werden, damit der Ring einrastet. Jetzt wartet die nördliche Gruppe, bis im Süden Ring 1 eingerastet. Sobald Ring 1 im Süden einrastet, erscheint ein roter Schriftzug, der sinngemäß ausdrückt, dass auf den nördlichen Pylon gewartet wird.

wheel-einrasten

Erst nachdem der Schriftzug erscheint, dreht die nördliche Gruppe jetzt das dritte Mal, damit Ring 1 im Norden einrastet. Für Ring 2 dreht die nördliche Gruppe ein Mal links zum blauen Symbol und wartet wieder, bis im Süden Ring 2 eingerastet ist und dreht erst dann das zweite Mal links zum einrasten. Das wiederholt sich für alle Ringe. Die Reihenfolge zum Einrasten ist also: Süden, Norden, Süden, Norden, Süden, Norden, Süden, Norden. Zuletzt ist beim Drücken noch zu beachten, dass jeder einen Debuff erhält, der selber gedrückt hat und für einige Zeit nicht mehr drücken kann. Jede Seite sollte deshalb jeweils drei Spieler auswählen, die beim Drücken rotieren, vorzugsweise ein Heiler oder Fernkämpfer.

Am Ende sollen noch die Rakatawächter erläutert werden. Sie sind mittlerweile nur noch Strong und sind schnell Geschichte. Sie spawnen beim Rätsel in regelmäßigen Abständen an jeweils drei Stellen nahe der Pylonen. An jeder Seite sollte zumindest eine Person abgestellt werden, die den Rakata kontrolliert und stunnen oder interrupten kann. Die Rakata selber machen zwar keinen Schaden, sie casten aber ein „Force Barrier“, der erlittenen Schaden in mehrfacher Größenordnung zurückkatapultiert! Er muss deshalb immer verhindert werden. Sollte doch ein Force Barrier durchkommen, erscheint eine Blase um den Rakata. Lasst ihn dann einfach zuhauen, bis die Blase erlischt.

Tipp: Sollte es unvorhergesehen Probleme mit den Rakata geben, dann teilt CCer und Killreihenfolgen ein.

Wird zuviel Zeit für die Lösung des Rätsels in Anspruch genommen, spawnt nach einiger Zeit zuerst ein Aklay. Sie müssen getankt werden, können aber ggf. gestunnt und gekitet werden. Braucht man jetzt noch länger, spawnen zwei Aklays, und anschließend direkt wieder zwei. Man kann diese Wellen zwar mit entsprechender Koordination überleben, das Ziel ist aber das Rätsel zu lösen. Wird das Rätsel sauber gelöst und entsprechender Fokus auf das Drücken gelegt, kann man noch vor dem ersten Aklay fertig sein und der Vault öffnet sich. Ist das Rätsel gelöst, hört der Spawn sofort auf.

Kurzversion:

  • auf http://www.forcejunkies.com/eternity-vault-ancient-pylons-puzzle-helper/ gehen und Farben eingeben für das Drehen der Pylonen, ansonsten Erklärung oben lesen
  • Dreher bekommen Debuff, deshalb 3 Dreher rotieren lassen
  • Rakata Guardians interrupten oder stunnen, Force Barrier verhindern
  • Kommt Force Barrier durch, warten bis Blase weg ist
  • Immer zuerst Süden einrasten lassen

Hier geht es zur nächsten Seite »

Seiten: 1 2 3 4 5 6

gamona AdvCal
SWTOR Let’s Plays
 Social Box
gamona sucht dich!
Poll
Kategorie-Teaser Home
Partner