Über Star Wars: The Old Republic

Viele haben es lange Zeit erwartet und nun ist es endlich passiert. Es wird ein weiteres MMORPG im Star Wars Universium geben, entwickelt von Bioware, in Kooperation mit LucasArts. Star Wars: The Old Republic. Mit diesem Artikel wollen wir euch einen kurzen Überblick geben, von was The Old Republic anhand der uns bisher bekannten Fakten handelt und was euch geboten werden wird.

Die Geschichte von Star Wars: The Old Republic (SW:TOR) wird ca. 3.000 Jahre vor den Ereignissen um den Aufstieg Darth Vaders in Star Wars: Episode I spielen und ungefähr 300 Jahre nach den Ereignissen von Star Wars: Knights of the old Republic II. Es ist eine Zeit, in der der Krieg zwischen dem Sith Imperium und der Galaktische Republik die Galaxie gespalten hat. Das Sith Imperium hat die Galaktische Republik angegriffen, und viele ihrer Welten erobert. Nach der Plünderung von Coruscant kam es zu dem, für die Republik schmachvollen, Abkommen von Coruscant, welches einige Jahre für einen brüchigen Frieden sorgte.

Nun scheint Krieg unvermeidlich zu sein. Grenzscharmützel und Stellvertreterkriege, selbst auf so friedlichen Planeten wie Alderaan, sorgen dafür, dass die Spannungen zwischen der Republik und den Sith weiter ansteigen.

Genau in dieser Zeit, voller Hass, Misstrauen, aber auch aufkeimender Hoffnung und Einigkeit, beginnt der Spieler sein Abenteuer als Jedi, Sith oder eine von vielen anderen klassischen Star Wars Rollen. Bisher sind davon lediglich die Spezialeinheiten der Republik und der Sith bekannt.

Kommen wir zur ersten Besonderheit von SW:TOR. Man wird das Spiel nicht allein beginnen, sondern zusammen mit einen NPC Begleiter, der sich zusammen mit euch entwickelt und auch auf Missionen begleitet. Es wird möglich sein, mehrere Begleiter zu besitzen, jedoch wird immer nur einer davon Aktiv während euren Abenteuern an eurer Seite stehen. Genauere Informationen folgen, sobald diese von Bioware freigegeben wurden.


Abenteuer werden sich über die ganze Galaxie erstrecken und ihr werdet dabei eine Vielzahl von Planeten besuchen können. Dabei wird es sich nicht nur um bekannten Planeten und Schauplätze handeln, es werden auch zahlreiche neue Planeten, Kreaturen und andere Orte darauf warten, von euch entdeckt zu werden. Dem Spieler werden drei Pfade offen stehen. Den der hellen und der dunklen Seite sowie einen grauen Pfad, über den bisher nichts bekannt ist. Die Entscheidungen, die ihr im Verlauf des Spiels trefft, werden Auswirkungen auf euer Ansehen haben. Es ist durchaus möglich, einen skrupellosen Jedi zu spielen, im Gegenzug ist es aber auch möglich, seinen Charakter zu einen rücksichtsvollen Sith entwickeln zu lassen.

SW:TOR wird ein Levelsystem beinhalten, durch das die Charaktere aufsteigen. Quests und die Hintergrundgeschichten sollen sich jedoch deutlich von allem unterscheiden, was bisherige MMOs zu bieten haben. Bioware spricht hierbei von einem „story-driven“-MMO. Wer Bioware kennt, der weiß, dass Spiele von dieser Schmiede immer mit einer fantastischen Story punkten konnten. Dies will Bioware auch bei SW:TOR umsetzen und verspricht packende Geschichten mit vielen unerwarteten Wendungen, die die Spieler begeistern werden. Ganze 12 Story Autoren hat Bioware eingestellt, um dies zu gewährleisten. Story Autor Daniel Erickson hat außerdem verkündet, dass es keine Grinding-Quests geben wird, in der ihr zum Beispiel 20 Häschen jagen müsst. Dies sei eines Helden nicht angemessen. SW:TOR wird mehr Inhalt als alle bisherigen Bioware Spiele zusammen aufweisen können. Lasst euch überraschen ob es Bioware gelingt, dieses Ziel zu erreichen.

Ein weiterer interessanter Ansatz ist, dass jede Klasse ihre eigene Story und eigene Quests erhalten wird. Zum jetzigen Zeitpunkt ist es so, dass man beim Wechsel auf eine andere Klasse komplett andere Inhalte vorfinden wird und kein Stückchen der Geschichte doppelt vorhanden ist.

Zum Abschluss findet ihr hier noch eine Auflistungen der Fakten von Star Wars: The Old Republic

Allgemeines

In MMORPG’s ist es notwendig, online zu spielen. Um an einem MMORPG teilnehmen zu können, benötigt man einen Internetzugang. In dem Genre ist es außerdem üblich, monatliche Gebühren für die Spielzeit zu verlangen. Diese Gebühren liegen normalerweise zwischen 12 und 15 Euro. Ein MMORPG ist außerdem jederzeit kündbar. Bezahlt man für einen Monat, kann man in diesem Zeitraum spielen, doch direkt nach der Zahlung seinen Account auch kündigen, was dazu führt, dass die Spielzeit nach Ablauf der gezahlten Zeit nicht automatisch verlängert wird. Eine Kündigungsfrist gibt es somit nicht, allerdings kann man für nicht genutzte Spielzeit kein Geld zurückverlangen. Als Zahlungsart wird normalerweise von Kreditkarte bis Bankeinzug über PrePaid Karten alles akzeptiert.
MMORPG’s spielt man auf den zur Verfügung gestellten Servern des Entwicklerunternehmens. Normalerweise kann man sich hier zu Beginn des Spiels einen Server aussuchen, auf dem sich auch die Spielregeln zwischen Spieler gegen Spieler (PvP), Spielger gegen NPC (PvE), Rollenspiel (RP) unterscheiden. Jedenfalls handelt es sich dabei um die bisher gänigsten Serverarten.
Wofür sich im Falle dieses Spiels letztendlich entschieden wird, ist noch nicht bekannt.

gamescom 2014: EA Community Lounge Gewinnspiel
 Social Box
Poll
Kategorie-Teaser Home
Partner